Kukacka: Thema 160 km/h auf Autobahnen muss unter besonderer Berücksichtigung des Verkehrssicherheitsaspektes diskutiert werden!

ÖVP offen für Diskussion - Kukacka kündigt Verkehrssicherheitsenquete an

Wien, 10. Februar 2005 (OTS) - "Das Thema 160 km/h auf Autobahnen kann durchaus diskutiert werden, aber nur unter besonderer Berücksichtigung des Verkehrssicherheitsaspektes und unter sachlichen Gesichtspunkten. Eine Emotionalisierung dieses Themas wäre kontraproduktiv", erklärte heute, Donnerstag, Verkehrsstaatssekretär Mag. Helmut Kukacka. Vor allem müsse auch darüber diskutiert werden, wie diese Maßnahme mit dem Ziel der Bundesregierung, die Anzahl der Toten im Straßenverkehr in Österreich bis 2010 zu halbieren, vereinbart werden könne. ****

Die ÖVP werde daher im März eine Verkehrssicherheitsenquete zu diesem Thema veranstalten. Gemeinsam mit Experten und Sachverständigen solle dabei geklärt werden, ob überhaupt und unter welchen Voraussetzung schneller als 130 km/h gefahren werden kann."Es darf jedenfalls keine zusätzliche Gefährdung von einer etwaigen Neuregelung ausgehen", schloss Kukacka.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat im BM für Verkehr,
Innovation und Technologie
Mag. Christian Dolezal
Pressesprecher
Tel. +43 (01) 711 62/8803

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SVT0001