Van der Bellen fordert Anti-Feinstaub-Paket nach alarmierenden Grenzwert-Überschreitungen

Gesundheit von Kindern muss Vorrang haben. Grüne fordern höhere Bundeszuschüsse für öffentlichen Nahverkehr

Wien (OTS) Ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Senkung der Feinstaub-Belastung fordert der grüne Bundessprecher Alexander Van der Bellen. "Die tagelange Überschreitung der empfohlenen Grenzwerte in mehreren österreichischen Städten hat gezeigt, dass dringendst Handlungsbedarf besteht. Die Werte sind alarmierend, es darf nicht zur Tagesordnung übergegangen werden. Die Gesundheit der Bürger, vor allem der Kinder, die massiv unter der Schadstoffbelastung leiden, muss Vorrang haben", so Van der Bellen.

Die Grünen fordern ein Anti-Feinstaub-Paket, das eine stärkere steuerliche Begünstigung für Fahrzeuge mit Partikelfiltern vorsieht. "Die vorgesehene Begünstigung um 300 Euro ist viel zu wenig, um tatsächlich einen Lenkungseffekt zu erreichen. Zudem müssen auch unbedingt starke Anreize für LKW geschaffen werden, Filter einzubauen", so Van der Bellen. Als weiteren wichtigen Punkt sieht Van der Bellen die Erhöhung der Bundeszuschüsse für den öffentlichen Nahverkehr. "Diese dürfen nicht, wie in den letzten Jahren um rund 40 Millionen Euro gekürzt, sondern müssen vielmehr angehoben werden", so Van der Bellen. Van der Bellen kündigt an, dass die Grünen dazu im Nationalrat entsprechende Anträge, die eine Novelle der Normverbrauchsabgabe sowie der Nahverkehrsförderung durch den Bund vorsehen, einbringen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, +43-1-40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002