Kössl: Positiver Trend bei Kriminalitätsbekämpfung setzt sich fort

Maßnahmen des Innenministeriums zeigen Wirkung

Wien, 10. Februar 2005 (ÖVP-PK) "Es ist überaus erfreulich, dass sich der positive Trend, der sich bereits in den vergangenen Monaten gezeigt hat, weiter fortsetzt", so ÖVP-Sicherheitssprecher Abg.z.NR Günter Kössl heute, Donnerstag, zur monatlichen Kriminalstatistik des Innenministeriums. Der Rückgang der Anzeigen um 5,2 Prozent bei gleichzeitiger Steigerung der Aufklärungsrate auf 37,8 Prozent zeige, dass die Maßnahmen, die das Innenministerium im Bereich der Sicherheit gesetzt habe, "nun Früchte tragen", so Kössl. ****

Besonders hervorzuheben seien das Sicherheitsmonitoring und die besonderen Strategien zur Bekämpfung der Kriminalität in den einzelnen Bundesländern. Die - quasi maßgeschneiderten -Sicherheitskonzepte für die Bundesländer hätten sich als äußerst wirkungsvolle Maßnahme erwiesen, so der ÖVP-Sicherheitssprecher. "Wir sind jetzt schon auf dem absolut richtigen Weg. Mit der Zusammenlegung der Wachkörper schließlich wird eine noch effizientere Kriminalitätsbekämpfung möglich", schloss Kössl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003