Wiener Grüne kritisieren Intransparenz beim Fonds Soziales Wien

Wien (OTS) - Vor der kommenden Sitzung des Beirates des Fonds Soziales Wien am nächsten Montag, der von 9 Mandataren der SPÖ und 6 Mandatare der Opposition beschickt wird, kritisierte die Sozialsprecherin der Wiener Grünen, GR Susanne Jerusalem, die "völlige Intransparenz des Fonds Soziales Wien." Der Wiener Gemeinderat sei, so Jerusalem am Donnerstag, in den sozialen Belangen "völlig entmachtet" worden. Trotz Insistieren auf detaillierte Budgetansätze sei diese an die Mandatare des Wiener Gemeinderates nicht erfolgt. Weiterer Kritikpunkt: Die Stadt Wien habe bislang ungenügende juristische Vorarbeiten hinsichtlich des derzeit zur Diskussion gestellten EU-Weißbuches in Sachen Freigabe von Dienstleistungen gezeigt.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ .
(Schluss) hch/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010