ARBÖ: Rekordstau wird für das Wochenende erwartet!

Ferienschichtwechsel führt zu erheblichen Behinderungen -Glatteisgefahr in den Morgenstunden

Wien (OTS) - Wien (OTS) - Kommendes Wochenende wird es aufgrund
des Urlauberschichtwechsels zu erhebliche Verzögerungen auf Österreichs Hauptverbindungen kommen. Das Ende der Semsterferien in Ostösterreich und Bayern, sowie der Beginn der Ferien in Tirol, Vorarlberg, Kärnten, Salzburg und dem Burgenland stehen an. Grund genug um auf den Transitrouten in Westösterreich mit Stauungen zu rechnen, warnt der ARBÖ-Informationsdienst. Weiters haben Teile Deutschlands, der Niederlande, der Slowakei und Slowenien Ferienbeginn.

Verschärft wird die Situation durch die Wetterlage. "Autofahrer sollten sich auf harte Witterungsverhältnisse auf höher gelegenen Straßen gefasst machen", berichtet ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Woitsch. Wer sich in den Morgenstunden auf den Weg in den Urlaub macht muss stellenweise mit Glatteis rechnen. In Westösterreich soll es ab Freitag Nachmittag teils regnen und schneien. Dies ändert sich auch bis Sonntag nicht. Regen und Temperaturen um den Gefrierpunkt ergeben eine gefährliche Mischung. "Glatteis ist dabei nicht auszuschließen", meint Woitsch weiters.

Zu kilometerlangen Staus wird es in Salzburg, Tirol und Vorarlberg kommen. In diesen Regionen gibt es mehrere Verkehrsknotenpunkte, an denen es immer wieder zu Stauungen kommt. In Vorarlberg kann man bei Bregenz in beiden Richtungen vor dem Pfändertunnel mit Blockabfertigung rechnen. Beide Fahrtrichtungen werden hier vom Stau betroffen sein. Längere Verzögerungen in beide Richtungen werden am Samstag auch vor dem Dalaasertunnel auf der S16, Arlbergschnellstraße nicht ausbleiben. Autofahrer in Tirol sollten auf der B179, Fernpassbundesstraße mit kilometerlangen Blechkolonnen in beiden Richtungen rechnen, ist man sich beim ARBÖ-Informationsdienst sicher. Vor dem Grenztunnel Vils/Füssen werden vor allem am Samstagvormittag Blockabfertigung und Staus nicht ausbleiben. Auch die Mautstelle Schönberg auf der A13, Brennerautobahn wird immer zu einem Nadelöhr für viele Skiurlauber. Auf der A12, Inntalautobahn, scheinen längere Verzögerungen vor den Ausfahrten zu den Schitälern, wie dem Ötztal und Zillertal sowie Pitztal unvermeidlich. Weitere Staupunkte Tirols sind laut ARBÖ erfahrungsgemäß die B169, Zillertal Bundesstraße, im gesamten Verlauf, die B178, Loferer Bundesstraße, zwischen dem Steinpaß und St. Johann in Tirol. "Grundsätzlich sind die Tunnel die Staumagneten", warnt Stefan Sauer vom ARBÖ-Informationsdienst.

Aber auch ins Ennstal wird es stauen, sind sich die Verkehrsexperten des ARBÖ sicher. Liegen doch zahlreiche beliebte Urlaubsorte an dieser Verbindung. Auf der gesamten B320, Ennstal Bundesstraße wird es daher in diesem Bereich zu zähem Verkehr und abschnittsweise Stau kommen.

In Wien wird es am Freitag und Samstag Abend zu Staus bei den Autobahnzufahrten geben. Bei der Südeinfahrt der A2, Südautobahn kann man bereits ab den Knoten Vösendorf mit starkem Verkehr und Staus rechnen. Bei der Westeinfahrt der A1, Westautobahn ist ab der Autobahnausfahrt St. Christophen mit Überlastung zu rechnen, berichtet der ARBÖ.

In Deutschland muss man auf den Verbindungen von und nach München mit Überlastung rechnen. "Kommt es zu einem Unfall, steht auf die gesamte A8 zwischen München und Salzburg", ist Sauer sicher. Aber auch über das "kleine deutsche Eck" über Bad Reichenhall wird es aufgrund des Urlauberansturms zu Stauungen kommen.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie zum Straßenzustand erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Telefonnummer 050/123, sowie im Internet unter www.vekehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Thomas Woitsch, Stefan Sauer
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001