Scheuch: Neue Ferienordnung unbedingt notwendig

Gehrer muss handeln!

Wien, 2005-02-07 (fpd) - "Endlose Staus und hoffnungslos
ausgebuchte Hotels sind Beweis genug, dass die Planung der Semesterferien professioneller durchgeführt werden muss. Ministerin Gehrer sollte nach 10-jähriger Zuständigkeit eigentlich die Erfahrung haben, eine praktikable Lösung zu erarbeiten", stellte FPÖ-Generalsekretär NAbg. DI Uwe Scheuch heute gegenüber dem Freiheitlichen Pressedienst fest. ****

Durch die ungünstige Ferienordnung würden laut Scheuch große Auslastungsunterschiede in der Tourismusbranche entstehen. Während viele Hotelbesitzer in den betroffenen Wochen nicht einmal annähernd alle Anfragen positiv beantwortet könnten, gäbe es in der Woche darauf noch viele frei Betten. "Ministerin Gehrer sollte sich überlegen, wie eine Akkordierung zwischen den europäischen Partnerländern aussehen könnte. Nach 10 Jahren Bildungsministerin dürfte ihr das Problem ja nicht neu sein", erklärte der freiheitliche Generalsekretär abschließend!

(Schluss bxf)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Generalsekretariat
Mag. Carl Ferrari-Brunnenfeld
Tel: +43 - 664 / 8257607
Mail: carl.ferrari-brunnenfeld@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001