Wittman bringt Anfrage an Platter betreffend mögliche Kasernenschließungen in Wr. Neustadt ein

Schließung würde Standort Wr. Neustadt als Garnisonsstadt erheblich schwächen

Wien (SK) Pressemeldungen zufolge beabsichtigt die Bundesregierung die Schließungen von zahlreichen Kasernen im gesamten Bundesgebiet. Wie aus diversen Quellen zu entnehmen, sollen auch Standorte in Wiener Neustadt betroffen sein. Es handelt sich hierbei um die Maximiliankaserne und die Bechtolsheimkaserne. SPÖ-Abgeordneter Peter Wittmann: "Die Schließungen würden nicht nur aus der Sicht der Landesverteidigung und des Katastrophenschutzes empfindliche Folgen mit sich bringen, auch die wirtschaftlichen Konsequenzen wären hierbei zu beachten. Sollten diese beiden Kasernen tatsächlich geschlossen werden, würde das für diverse Zulieferfirmen einen erheblichen Auftragsverlust bedeuten. Dieses Vorhaben würde den Standort Wiener Neustadt als Garnisonsstadt erheblich schwächen."

In diesem Zusammenhang stellt der SPÖ-Abgeordnete folgende
Anfrage:
1. Wann wird über den Zeitpunkt der Schließungen entschieden?
2. Gibt es seitens des Ministeriums Vorschläge zu alternativen Nutzungsmöglichkeiten? Wenn ja, welche?
3. Wann finden konkrete Gespräche mit der Frau Bürgermeister Dierdorf statt?
4. Wie viele Arbeitsplätze sind von diesen Maßnahmen betroffen?
5. Wie gliedern sich diese Arbeitsplätze in Planstellen auf?
6. Welche Auswirkungen würden die Schließungen der genannten Kasernen im Hinblick auf den Standort Wiener Neustadt als Garnisonsstadt haben?
7. Werden diese Kasernen/Liegenschaften, die vom Bundesheer noch genutzt werden, nach möglichen Schließungen verkauft? Wenn ja, an wen?
8. Werden diese beiden genannten Kasernen nach derzeitigen Diskussionsstand zum Verkauf angeboten?

(Schluss)ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004