Krainer zu Klimaschutz: Herr Minister, so erreicht man keine Ziele

Pröll geht zehn Schritte zurück und einen nach vor

Wien (SK) Als "realitätsfremd" bezeichnet SPÖ-Umweltsprecher Kai Jan Krainer die Aussage von Landwirtschaftsminister Pröll, wonach man mit den heute präsentierten Umweltförderungen dem Kyoto-Ziel einen Schritt näher komme. Mit den geförderten Projekten sollen 372.292 Tonnen CO2 reduziert werden. Vergleicht man diese Zahl mit der tatsächlichen Entwicklung in Österreich, nämlich einem deutlichen Anstieg der Treibhausgase auf 91,6 MILLIONEN Tonnen, so könne es sich hier nur "um einen weiteren schlechten PR-Gag" des Landwirtschaftsministers handeln. "Das wäre so, als würde man den Mont Blanc besteigen wollen und bei der Wien-Westausfahrt bereits behaupten, dass man schon das Gipfelkreuz sieht", so Krainer gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Österreich habe sich in den letzten Jahren immer weiter vom Kyoto-Ziel einer 13-prozentigen Reduktion der Treibhausgase entfernt. "Mit den Aktionen von Landwirtschaftsminister Pröll wird dieses Ziel nicht näher rücken", erklärte Krainer abschließend. **** (Schluss) ps/mp

Rückfragehinweis: Ruth Manninger, 0676 33 59 259

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018