OLG-Präsident Pilgermair auf Antrittsbesuch in Vorarlberg

Gutes Einvernehmen zwischen Vorarlberg und Oberlandesgericht Innsbruck

Bregenz (VLK) - Der neue Präsident des Oberlandesgerichtes Innsbruck (OLG), Walter Pilgermair, traf heute, Donnerstag, zu einem Antrittsbesuch bei Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landtagspräsident Gebhard Halder im Landhaus in Bregenz ein.

Der Landeshauptmann gratulierte dem neuen OLG-Präsidenten zu seiner Bestellung; gleichzeitig gab er seiner Forderung Ausdruck, dass das Landesgericht in Feldkirch sowie die sechs Bezirksgerichte (Bludenz, Schruns, Bregenz, Bezau, Dornbirn, Feldkirch) als wichtige Einrichtungen im Dienste des Bürgerservice auf regionaler Ebene erhalten bleiben: "Eine funktionsfähige flächendeckende Gerichtsstruktur in Vorarlberg ist unverzichtbar", so Sausgruber.

LTP Halder verwies im Gespräch mit dem neuen OLG-Präsidenten auf die guten Beziehungen zwischen Justiz und Landtag und unterstrich ebenso wie der Landeshauptmann die Notwendigkeit einer funktionierenden und flächendeckenden Gerichtsstruktur in Vorarlberg. "Es ist für unser Land wichtig, dass sowohl das Landesgericht als auch die Bezirksgerichte als Serviceeinrichtungen für die Bürger und die Nahversorgung auch im Bereich der unabhängigen Rechtssprechung erhalten bleiben", so Halder.

Die Identität eines Landes liege unter anderem auch in der Zusammenarbeit und im Zusammenspiel mit den wichtigsten obersten Behörden. Vorarlberg habe mit dem Oberlandesgericht stets ein gutes Einvernehmen gepflogen und seitens des OLG sei immer wieder Verständnis für die Anliegen des Landes gezeigt worden, betonte der Landtagspräsident.

Walter Pilgermair ist Nachfolger des langjährigen OLG-Präsidenten Hansjörg Rück, der vor wenigen Wochen in den Ruhestand getreten ist.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0012