Grüne Wirtschaft zu Software-Patenten: Zurück an den Start auch für Wirtschaftskammer

Europäisches Parlament hat mehr Verständnis für Software-Entwickler als WKO

Wien (OTS) - "Spätestens mit der heutigen Entscheidung des Europäischen Parlaments, muss auch die Wirtschaftskammer Österreich ihre patentfreundliche Haltung ändern," fordert Fritz Kofler, Spitzenkandidat der Grünen Wirtschaft für die Wirtschaftskammerwahl im Bundesfachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie (UBIT) der WKO.

Der Rechtsausschuss des EU-Parlaments hatte gestern Abend den Gesetzesvorschlag zur Patentierung von Software an die EU-Kommission zurück gewiesen. Kofler erinnert daran, dass sich der zuständige Fachverband der Wirtschaftskammer trotz mehrerer Initiativen seitens der Grünen Wirtschaft bisher beharrlich gegen eine weniger patentfreundliche Haltung wehrte. "Es ist für den Fachverband beschämend, dass das Europäische Parlament mehr Verständnis für die Sorgen der Software-Entwickler aufbringt als die zuständige österreichische Interessenvertretung", so Kofler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Hohenberger, Pressesprecher, 0664-5308186

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006