Scheele: Verheugen bestätigt, dass REACH nicht zurück gezogen wird

Konkrete Gesetzgebungsarbeit im EU-Parlament kann beginnen

Wien (SK) "Die geplante Chemikalien-Verordnung REACH wird nicht zurück gezogen. Das hat EU-Industriekommissar Günter Verheugen heute im Umweltausschuss zum wiederholten Male klar bestätigt." Deshalb, so Karin Scheele, SPÖ-Europaabgeordnete und Mitglied des Umweltausschusses, bleibe es auch dabei, dass sich das EU-Parlament nun endlich seine konkrete Gesetzgebungsarbeit widmen könne. ****

"Europa braucht in Sachen Chemikalien mehr Sicherheit. Deshalb braucht Europa auch REACH. Und selbst wenn die Industrie die Kosten dafür nach wie vor weit übertrieben darstellt, so gibt es doch auch Grund zur Hoffnung auf eine vernünftige Lösung."

So habe Verheugen heute - wie schon beim Hearing zur REACH-Verordnung im Januar dieses Jahres - wiederholt, dass "ökonomisch nicht richtig sein kann, was ökologisch falsch ist." Auf diese Philosophie, so Scheele abschließend, "kann man eine neue Chemikalien-Politik für Europa aufbauen!" (Schluss) ps/mm

Rückfragehinweis: Roland Graffius, Pressesprecher der SPÖ-Delegation im EP, Tel. mobil: 0032-475-606634

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013