Tempo 160: Schober (S) fordert breite Diskussion über Anhebung des Tempolimits

Schober: Verkehrssicherheit muss Priorität haben und die Zustände der Autobahnen und Autos für eine Erhöhung des Geschwindigkeitslimits müssen geprüft werden

Klagenfurt (SP-KTN) - Als einer breiten Diskussion aller Experten würdig, bezeichnete auch der Verkehrs- und Sicherheitssprecher der SPÖ im Kärntner Landtag und Präsident des ARBÖ Kärnten, LAbg. Rudolf Schober, am Donnerstag die Anhebung des Geschwindigkeitslimits in Österreich. "Eine Diskussion auf breiter Basis, die als wichtigsten Aspekt aber immer die Verkehrssicherheit in den Vordergrund stellen muss, wäre wichtig, um alle Vor- und Nachteile der Anhebung zu durchleuchten", so Schober.

Für eine Anhebung des Geschwindigkeitslimits wären laut Schober zwei wichtige Fragen zu klären. "Wir brauchen genaue Analysen, wie es um den Zustand aller Autobahnen in Österreich und insbesondere in Kärnten in Hinblick auf eine Geschwindigkeitserhöhung bestellt ist, außerdem muss auch der Zustand der Kraftfahrzeuge und die Tauglichkeit für diese Maßnahme genau analysiert werden", forderte der SP-Verkehrssprecher.

In dieser Frage sei es besonders wichtig nichts zu überstürzen, aber - immer unter der Berücksichtigung des Sicherheitsaspekts - auch keine Verkehrsinsellösungen zu forcieren, die in der Praxis vom Großteil der Bevölkerung nicht akzeptiert und oft auch gebrochen werden.

Betrachtet man die Verkehrssituation allgemein, so müsse man bedauerlicherweise feststellen, dass es auch in Kärnten in letzter Zeit eine Vielzahl an Unfällen gegeben hätte. "Die Geschwindigkeit ist dabei aber sicher nicht das einzige Problem, deshalb wäre eine breite Diskussion in der Frage der Geschwindigkeitserhöhung auf den Autobahnen durchaus sinnvoll", schloss der Kärntner SP-Landtagsabgeordnete.

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76, Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003