Freitag 4. Februar: SJÖ-Medienaktion "Stoppt Genitalverstümmelung!" um 9 Uhr

Wien (SK) Die Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ) veranstaltet anlässlich des Internationalen Tages gegen Genitalverstümmelung an Frauen (FGM) am Freitag den 4. Februar 2005 um 9 Uhr eine Medienaktion am Ballhausplatz. Die Aktion soll darauf aufmerksam machen, dass weltweit 135 Millionen Mädchen und Frauen von dieser menschenrechtswidrigen Praxis betroffen sind. Auch in Österreich werden Migrantinnen Opfer dieses Verbrechens. ****

Stefanie Vasold, Frauensprecherin der SJÖ, fordert die Aufnahme dieses Verbrechens in das österreichische Strafgesetzbuch sowie eine ausdrückliche Anerkennung und Formulierung von weiblicher Genitalverstümmelung als Asylgrund. "Gerade Migrantinnen sind aufgrund der Tatsache, dass sie seltener berufstätig und zu Hause bleiben, relativ schutzlos. Sprachliche Barrieren und fehlende soziale Kontakte liefern sie so oft den TäterInnen schutzlos aus. Unsere Botschaft richtet sich vor allem an die Frauenministerin, die endlich ihre Funktion wahrnehmen und hier effektive Maßnahmen zur Bekämpfung setzen soll", so Vasold gegenüber dem Pressedienst der SPÖ.

Zeit: Freitag, 4. Februar 2005, 9 Uhr
Ort: Ballhausplatz, 1010 Wien

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen. (Schluss) mp

Rückfragehinweis: SJÖ, Wolfdietrich Hansen, 01 523 41 23 oder 0699 19 15 48 04, http://www.sjoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003