Oxonitsch: "Wien fördert erfolgreich den Arbeitsmarkt - "Rote Karte" für den Bund!"

Wien (SPW-K) - "Der deutliche Rückgang der Arbeitslosigkeit in
Wien zeigt ganz klar: Die Wiener Strategie der gezielten Investitionen und der Arbeitsmarktförderung ist genau der richtige Weg", kommentierte heute der Wiener SP-Klubchef Christian Oxonitsch die jüngsten Arbeitslosenzahlen. "Während der Bund bei Investitionen und Arbeitsmarktförderungsmitteln spart, setzt Wien diese Instrumentarien gezielt ein. Der Erfolg lässt sich an den sinkenden Arbeitslosenzahlen ablesen!" ****

Die Wiener Arbeitsmarkt- und Investoffensive werde deshalb auch 2005 fortgesetzt - "und das obwohl eigentlich der Bund dafür zuständig ist", so Oxonitsch weiter. "Das gestern im Rahmen der Regierungsklausur vereinbarte Arbeitsprogramm für die nächsten Monate sieht zusätzliche 9,5 Millionen Euro für die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit sowie ein zusätzliches Investprogramm in der Höhe von 70 Mio. Euro vor." Diese zusätzlichen 70 Mio. Euro würden insgesamt Investitionen in der Höhe von 100 Millionen Euro für Wien auslösen.

Bei den Mitteln für Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit gebe es eine Steigerung des Ausgabevolumens um 23 Prozent, von 42 Mio. Euro auf 51,5 Mio. Euro, so der SP-Klubchef. "Finanziert werden damit unterschiedlichste Programme wie mehr JASG-Ausbildungsplätze für Lehrstellensuchende, der Personalfinder für ganz Wien, der Ausbau des Projekt Jobchance oder eine Qualifizierung im Bereich Gesundheit und Pflege!"

"Mit diesen Maßnahmen ist Wien Vorreiter unter allen Bundesländern in Österreich und zeigt auch dem Bund, der der steigenden Arbeitslosigkeit nach wie vor tatenlos gegenübersteht, die Rote Karte", schloss Oxonitsch. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001