Hochschulen für Bildungsberufe: Niederwieser - "Gehrer muss endlich mit der Kirche Klartext reden!"

Staatliche Pädaks fürchten um ihre Zukunft

Wien (SK) "Wenn Ministerin Gehrer heuer noch die Hochschulen für Bildungsberufe auf Schiene stellen will, dann muss es endlich mit der Kirche Klarheit geben!", forderte SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ.
"Von Linz über Graz bis Innsbruck werde ich ständig mit der Frage konfrontiert, wer wird übrigbleiben? Das Ministerium ist bis dato nicht in der Lage, dazu eine definitive Festlegung zu treffen und das finde ich unverantwortlich", kritisiert Niederwieser die bisherige Politik der Ministerin.****

Bekanntlich geht es darum, aus den vielen Pädaks, berufspädagogischen Akademien, Pädagogischen Instituten etc. in jedem Bundesland eine Einrichtung zu schaffen, die für die Aus- und Weiterbildung der LehrerInnen zuständig ist. Da auch die katholische Kirche mit Mitteln des Staates solche Pädaks führt, fürchtet man nun an einigen staatlichen Standorten, dass die Regierung der Kirche gegenüber Konzessionen macht, die staatliche Pädak zugesperrt wird und jene der Kirche bestehen bleibt. Parallele Einrichtungen an einem Standort gibt es in Linz, Graz und Wien, weitere Pädagogische Akademien der Kirche in Niederösterreich und Tirol.

Niederwieser fordert die Bildungsministerin auf, die Verunsicherung rund um die Pädaks zu beenden, ihre Aufgabe wahrzunehmen und sich endlich eindeutig positionieren. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009