Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Wien: Stadtregierung setzt positive Impulse für die Wiener Wirtschaft

Wirtschaftskammer Wien ist ebenfalls gefordert

Wien (OTS) - "Die schwarz-blaue Bundesregierung unterstützt mit ihren wirtschaftspolitischen Maßnahmen Industrie und Großbetriebe. Ganz anders die Wiener Stadtregierung: Sie unterstützt mit ihrer Wirtschaftspolitik Klein- und Mittelbetriebe (KMU). Und das ist richtige Entscheidung für die Wiener Wirtschaft", reagierte LAbg. Fritz Strobl, Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes, auf die Bekanntgabe der Arbeitsmarkt- und Investoffensive 2005 der Wiener Stadtregierung.

Die Wiener Stadtregierung hat heute bei ihrer Regierungsklausur wesentliche wirtschaftspolitische Investitionen- und Programme beschlossen. Unter anderem wird mit 1,65 Mio. Euro der Personalfinder - eine Initiative des WAFF (Wiener ArbeitnehmerInnenförderungsfonds) - auf ganz Wien ausgeweitet und ein mit 100.000 Euro dotiertes Förderprogramm für die Betriebsnachfolge festgelegt. "Aus wirtschaftlicher Hinsicht, sind gerade diese beiden Maßnahmen besonders begrüßenswert. Vor allem die KMU haben zunehmend Schwierigkeiten, NachfolgerInnen für ihre Betriebe zu finden", so der sozialdemokratische Spitzenkandidat für die Wiener Wirtschaftskammerwahlen vom 12. bis 15. März 2005.

"Daher schlage ich vor, dass sich auch die Wiener Wirtschaftskammer finanziell an diesem Förderprogramm für Betriebsnachfolge beteiligt. Durch eine finanzielle Unterstützung der Wiener Wirtschaftskammer und eine administrative Unterstützung des WWFF (Wiener Wirtschaftsförderungsfonds) kann vielen Wiener UnternehmerInnen geholfen werden", schloss Strobl.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Marion Enzi
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Wirtschaftsverband Wien
Tel.: +43 (1) 5224766 12
Fax: +43 (1) 5262352
Mobil: +43 (664)8304337
E-Mail: marion.enzi@wvwien.at
http://www.wirtschaftsverband-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVW0001