KORREKTUR zu OTS0034: Einkaufszentren: 7,65 Mrd. Euro Umsatz

ACSC: Mehr als 150 EKZ und FMZ / Dr. Stephan Mayer-Heinisch wieder Obmann

Pasching (OTS) - Die Prozentangabe bei der Hochrechnung des
Umsatzes für das Jahr 2004 wurde von der Hochrechnung des Jahres 2003 (7,1 Mrd. Euro Umsatz) weggerechnet. Rechnet man allerdings vom effektiven 2003-Umsatz aus hoch, so beträgt das Wachstum für das Jahr 2004 knapp 3 Prozent statt der in der Aussendung angegebenen 7,75 Prozent.

KORRIGIERTE WIEDERHOLUNG

Einkaufszentren: 7,65 Mrd. Euro Umsatz
Utl.: ACSC: Mehr als 150 EKZ und FMZ / Dr. Stephan Mayer-Heinisch wieder Obmann

Pasching (OTS) - Hochgerechnet rund 7,65 Milliarden Euro Umsatz wurden 2004 in den knapp mehr als 150 österreichischen Einkaufs- und Fachmarktzentren (mit mehr als 4.000 m2 vermietbarer Fläche) erzielt. Das entspricht einem Umsatzwachstum von 3 Prozent, die vermietbare Fläche dürfte gleichzeitig bei rund 2,44 Mio. m2 gelegen sein. Diese Zahlen nannte Dr. Stephan Mayer-Heinisch, der wieder gewählte Obmann des ACSC, der Österreichischen Fachvereinigung für Einkaufszentren, bei der jüngsten Generalversammlung in der Paschinger PlusCity.

"In den mehr als 150 Einkaufs- und Fachmarktzentren sind rund 47.000 Menschen beschäftigt, was neben den steigenden Umsätzen ein weiterer Beleg für die starke wirtschaftliche Bedeutung der Einkaufszentren-Wirtschaft ist", sagte Mayer-Heinisch (Leder & Schuh AG, Graz), der mit überwältigender Mehrheit als ACSC-Obmann bestätigt wurde, ebenso wie Dkfm. Hannes Hess (dez, Innsbruck) als Kassier und Dr. Sabine Schober (Standort + Markt Beratungsges. mbH., Baden) als Generalsekretärin. Neu in den Vorstand zog Mag. Christoph Andexlinger (Spar Österreichische Warenhandels AG, Salzburg) als Obmann-Stellvertreter ein.

Die EKZ-Fachvereinigung ACSC (Austrian Council of Shopping Centers) hat derzeit 157 persönliche Mitglieder, die sowohl vom Eigentum, bzw. Management als auch von der angebotenen Nutzfläche rund 85 Prozent der österreichischen Einkaufszentren-Wirtschaft repräsentieren. "Wir werden uns verstärkt für eine geordnete Handelslandschaft mit Investitions- und Rechtssicherheit und gegen Zersiedelung einsetzen, denn zersiedelte periphere Handels- und Gewerbelandschaften sind künftige Sanierungsfälle. Wir treten daher für belebte und funktionierende Innenstädte und für Kooperationen mit traditionellen Geschäftsbereichen ein", umriss Dr. Stephan Mayer-Heinisch das Credo des ACSC. "Zur Herstellung der Rechtssicherheit werden wir deshalb eine allfällige Anfechtung des Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetzes unterstützen", kündigte der ACSC-Obmann an.

Rückfragen & Kontakt:

Obmann Dr. Stephan Mayer-Heinisch
Tel.: 0664/3402947
Generalsekretärin Dr. Sabine Schober
Tel.: 0676/6289401

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MSS0002