Menschenrechtsbeirat stellt neue Schriftenreihe vor!

Erste Buchveröffentlichung: Analyse aus Anlass des Todes von Cheibani Wague

Wien (OTS) - Der Menschenrechtsbeirat startet eine neue Schriftenreihe, in der die Studien und Empfehlungen des Beirats publiziert werden. Aus Anlass des im Zuge eines Polizeieinsatzes im Wiener Stadtpark in der Nacht zum 15. Juli 2003 zu Tode gekommenen mauretanischen Staatsbürgers Cheibani Wague, verfasste der Menschenrechtsbeirat eine Analyse über den "Einsatz polizeilicher Zwangsgewalt - Risikominimierung in Problemsituationen." Er untersucht darin insbesondere Risiko- und Eskalationsfaktoren in der Interaktion zwischen Sicherheitsexekutive und Bürgern. "Das Ziel ist", so der Menschenrechtsbeirat, "Risiko und Eskalationsfaktoren rechtzeitig auszumachen und ihr Entstehen oder ihre Auswirkungen so weit als möglich zu vermindern".

Der zweite Band des Menschenrechtsbeirates befasst sich mit dem Sprachgebrauch der österreichischen Sicherheitsexekutive. Im Auftrag des Menschenrechtsbeirates und unter der wissenschaftlichen Beratung von Univ. Prof. Dr. Ruth Wodak und Univ. Prof. Dr. Rudolf de Cillia vom Institut für Sprachwissenschaft der Universität Wien führte das Internationale Zentrum für Kulturen und Sprachen (IZKS) mit den beiden wissenschaftlichen MitarbeiterInnen Dr. Angelika Brechelmacher und Mag. Andreas Gstettner die Studie durch. Es wurden zwei wesentliche Aspekte analysiert:

a) einerseits die Sprache amtshandelnder Personen, die in ca. zwei Drittel der schriftlichen Beschwerden kritisiert oder zumindest thematisiert worden war;

b) andererseits die Sprache des internen Schriftverkehrs, mit dem innerhalb der Behörde die Beschwerden aufgearbeitet wurden.

Der Menschenrechtsbeirat hat die Studie analysiert und Empfehlungen an das Bundesministerium abgegeben.

Der Menschenrechtsbeirat wurde im Juli 1999 aufgrund des Todes des Schubhäftlings Marcus Omofuma und der wiederholten Empfehlung des CPT (European Comittee for the Prevention of Torture and Inhuman or Degrading Treatment or Punishment) eingerichtet.

Menschenrechtsbeirat im Bundesministerium für Inneres (Hg.) Prävention und Reaktion Zwei Analysen aus Anlass des Todes von Cheibani Wague Schriftenreihe Menschenrechtsbeirat - Band 1 ISBN 3-7083-0246-X Umfang: 167 Seiten; broschiert, Format: 22,00 cm hoch; 14,00 cm breit Ladenpreis: Euro 32,80 Schriftenreihe Menschenrechtsbeirat Bd. 2 Menschenrechtsbeirat im Bundesministerium für Inneres (Hg.) Sprachgebrauch in der österreichischen Sicherheitsexekutive 3-7083-0253-2, Erscheinungsjahr 2005 148 Seiten, broschiert, 32,80 Euro

Rückfragen & Kontakt:

Geschäftsstelle des Menschenrechtsbeirates
Mag. Gudrun Rabussay
office@menschenrechtsbeirat.at
www.menschenrechtsbeirat.at
Tel: 01/53126 5151
1014 Wien, Bräunerstr. 5

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001