ÖAMTC: Tiefer Winter in den Bergen

Kettenpflicht für zahlreiche Bergstraßen

Wien (ÖAMTC-Presse) - Heftige Schneefälle führten laut ÖAMTC-Informationszentrale in der Nacht auf Dienstag auf den Bergen teils zu tief winterlichen Fahrbedingungen.

Betroffen von den Schneefällen war vor allem die Alpennordseite von Vorarlberg bis in die Obersteiermark. Auf den Bergen wurden Dienstagfrüh Neuschneehöhen von einem halben Meter und mehr gemessen. Zahlreiche Bergstraßen waren laut ÖAMTC nur mit Schneeketten befahrbar. Die Koppenstraße zwischen Bad Aussee und Obertraun war nach Angaben der ÖAMTC-Informationszentrale wegen Lawinengefahr gesperrt. In Tirol war die B 176 zwischen Kössen und Schleching in Bayern nach einem Lawinenabgang unpassierbar.

Schneebedeckt waren auch viele Hauptverbindungen, so die Tauern Autobahn (A 10) in Salzburg, die Rheintal Autobahn (A 14) und Arlberg-Schnellstraße (S 16) in Vorarlberg sowie die Pyhrn Autobahn (A 9) und die Semmering Schnellstraße (S 6) in der Obersteiermark. Auf den schneeglatten Fahrbahnen ereigneten sich immer wieder Unfälle. In Niederösterreich kam es durch den starken Wind speziell in den westlichen Landeteilen und im Waldviertel stellenweise zu Verwehungen bis zu eineinhalb Metern Höhe, berichtet der ÖAMTC. Die Straßen waren aber befahrbar.

Infos zum Straßenzustand und zur Verkehrslage:
www.oeamtc.at/verkehrsservice/

(Forts. mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko, Gü

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001