Mailath-Pokorny zum Tod von Uli Märkle

Wien (OTS) - Erschüttert reagierte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny auf den plötzlichen Tod des ehemaligen Karajan-Beraters Uli Märkle. "Mit Märkle geht eine wichtige Persönlichkeit des Kulturbetriebes verloren. Er verstand es, Management und Enthusiasmus so zu vereinen, dass daraus eine produktive Form des Mäzenatentums entstand. Nicht nur, dass er an der Seite Herbert von Karajans dessen Ruhm und Schaffen weit über Europa hinaus vermarktete, er brachte auch nach dessen Tod Karajans umfassendes Musik-Vermächtnis, das 'His Legacy for Home Video', zur Fertigstellung. Sein begeistertes Engagement und sein kluger Geschäftssinn flossen in den letzten zehn Jahren seines Lebens ins Herbert von Karajan Centrum ein, wo er für die Stadt Wien sowohl einen Ort der Begegnung und Förderung kreativer musikalische Prozesse, als auch einen Ort der Erforschung im Bereich Musik und Medizin, schuf", so Mailath-Pokorny. "Durch seine großzügige Unterstützung konnte das Rathaus-Filmfestival im Sommer etabliert werden, was Hunderttausenden den Zugang zur Musik eröffnete", würdigte Mailath weiter.
"Die Musikwelt verliert nicht nur einen Förderer, sondern auch einen Pionier, der sein Leben wie kaum ein anderer der Musik und ihren Interpreten gewidmet hat", schloss Mailath.

Rückfragen & Kontakt:

Saskia Schwaiger
Tel: 4000 - 81854
Mail: sas@gku.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0023