Management & Spiritualität - Open Space am 18. März 2005

Einführung von Wertemanagement - theoretische Konzepte und praktische Modelle mit Dr. Michael Heinisch und DI Klaus Woltron.

Laxenburg (OTS) - "In Deutschland haben drei von vier Befragten wenig oder gar kein Vertrauen in die Unternehmenslenker und Topmanager. Umberto Eco sagte uns ein "Ende der Ethik" für das dritte Jahrtausend voraus und begründete diese Prophezeiung mit der Tatsache, dass es den Menschen vor allem zu anstrengend werden wird, wirklich tugendhaft zu leben. 1). Auf der anderen Seite kommt die Sinnfrage und die Frage der Bedeutung der Menschenwürde und damit der Ethik ins Zentrum der Aktualität im Wirtschaftsleben. Konkrete Fragen werden gestellt: Welche Werte passen zum jeweiligen Unternehmen? Wie verankere ich diese Werte dauerhaft im Unternehmen? Wie lässt sich der Spagat zwischen ethischen und monetären Geschäftszielen meistern? Im Rahmen des Laxenburger Forums findet im Zyklus "Management & Spiritualität" am 18. März 2005 ein Open Space zum Thema "Einführung von Wertemanagement - theoretische Konzepte und praktische Modelle" statt. Impulsreferenten sind Dr. Michael Heinisch (Vinzenz Gruppe Krankenhausbeteiligungs- und Management GmbH) und DI Klaus Woltron (Minas Gruppe). Weitere Anregungen geben Prof. DDr. Johann Schelkshorn und Pater Gernot Wisser SJ. Daran anschließend arbeiten TeilnehmerInnen nach den Prinzipien des Open Space an Praxismodellen und Strategien der konkreten Umsetzung von sinnstiftendem Wirtschaften.

1). Quelle: ChangeX, "Darauf legen wir Wert", www.changex.de

Ethik hat Hochkonjunktur in den Chefetagen der Wirtschaft - es wird viel darüber nachgedacht, geschrieben und geredet. Es gibt Ethikkurse für Manager, ethische Berufsgelöbnisse für Ökonomen, Ethik-Hotlines, Ethikbeauftragte, Ethikaudits, Ethikkomitees, Ethiknetzwerke usw.. Das "Davoser Manifest", ein Verhaltenskodex für das europäische Management, existiert ebenso wie der "Global Compact" der Vereinten Nationen, bei dem sich Firmen aus aller Welt zu ethischen Mindeststandards wie Menschenrechte, Arbeits- und Umweltschutz verpflichten.

Wie Ethik im täglichen Leben wirklich gelebt wird, ist für viele Unternehmen eine Herausforderung, denn Ethik und Werte, die auf einer grundlegenden Haltung und Spiritualität beruhen sind heute selten zu finden. Die Rahmenbedingungen für Spiritualität und Glaubenserfahrungen sind dünn geworden und diese zu festigen und spirituelle Erfahrung tatsächlich auch zu leben ist in Zeiten der Agnostik und Ungläubigkeit nicht einfach.

Oft stehen Wirtschaft und Ethik nicht auf derselben Seite, dennoch sind sie nicht ohne einander zu denken und kommen in jeder Handlung zur Geltung. Ethisches Handeln lässt sich jedoch nicht verordnen und Werte lassen sich nicht "einfach so" einführen. Deswegen müssen Führungskräfte eine Organisation schaffen und kontinuierlich und nachhaltig aufrechterhalten, in der Werte deutlich zum Ausdruck gebracht und von den Menschen auf allen Hierarchiestufen verstanden werden. Sie müssen sicherstellen, dass Werte in ihrer Organisation nicht nur gesetzt, sondern in der Tat auch umgesetzt werden.

Doch was motiviert Führungskräfte ethisch zu handeln? Was bedeutet glaubwürdige Werteorientierung? Welche praktischen Konzepte und theoretischen Grundlagen braucht Wertemanagement? Im Rahmen kurzer Impulsreferate berichten führende Manager über ihre persönliche Werteorientierung und geben Einblick in professionelles Wertemanagement in Unternehmen. Im Anschluss an die Impulsreferate diskutieren Prof. DDr. Johann Schelkshorn (Institut für christliche Philosophie, Universität Wien) und Pater Gernot Wisser SJ (Kardinal König Haus) gemeinsam mit den Referenten über Möglichkeiten und Grenzen von Wertemanagement. Der Rest des Tages ist nach den Prinzipen des Open Space gestaltet. TeilnehmerInnen arbeiten an konkreten Praxismodellen und Strategien für sinnstiftendes Wirtschaften.

Zeit: Freitag, 18.00 März 2005, 10.00 - 17.00 Uhr

Ort: Ort der Mitte, Palais Kaunitz, Münchendorferstr. 2, 2361 Laxenburg bei Wien Kosten: 60,-Euro (inkl. 20% USt.). Darin enthalten sind Pausenverpflegung und Tagungsunterlagen

Anmeldung: www.laxenburgerforum.at

Das nächste Symposium "Management & Spiritualität" ist für 11. -12. November 2005 in Laxenburg fixiert. Rund 20 Referenten referieren und arbeiten mit TeilnehmerInnen zum Titel "Praxismodelle und Strategien für sinnstiftendes Wirtschaften"

"Management & Spiritualität" wird mit freundlicher Unterstützung von der Presse, Kardinal König Haus, chageX.de und Origo GmbH durchgeführt.

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Faulhammer
Projektleitung "Management & Spiritualität"
Tel.: 02236/20 52 24
Mobil.: 0676/904 01 04
Mail: m.faulhammer@origo.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MOC0001