Offizielles Stadtwappen für Pöchlarn

Pröll: Geist der Zusammengehörigkeit nicht aufs Spiel setzen

Pöchlarn (OTS) - In der Nibelungenstadt Pöchlarn überreichte heute Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll das kürzlich offiziell verliehene und "gebesserte" Stadtwappen. Das älteste überlieferte Siegelbild des Stadtsiegels von Pöchlarn stammt zwar aus dem Jahr 1322, das Wappen war aber nie urkundlich verliehen worden und existierte in abweichenden Darstellungen.

Pröll sprach dabei von einer Nahtstelle in der historischen Entwicklung einer an Geschichte reichen Stadt. Im zeitgeistigen Blick aussschließlich nach vorne zählen nur vordergründiger Erfolg, Leistung und der Inhalt der Geldbörse. Ohne Orientierungshilfen und feste Anker in den Gemeinden gerate man in einer oberflächlichen Zeit in Gefahr, vom Strom der Zeit mitgerissen zu werden. Und nicht alle Ströme der Zeit gingen in die richtige Richtung.

Der Blick zurück zeige hingegen, dass nichts selbstverständlich sei, was man heute genießen könne.

So sei das heurige Jubiläumsjahr nicht möglich, wenn Menschen nicht auch ihr Leben gegeben hätten. Das dürfe niemanden kalt lassen oder als selbstverständlich gelten. In Pöchlarn sei die Bevölkerung mit großer Liebe zur Heimat am Werk. Dieser Geist der Zusammengehörigkeit und des gemeinsamen Gestaltens dürfe nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden. Die letzten Umfragewerte zeigten, dass Niederösterreich auf einem guten Weg sei, dass Lebensqualität und -umstände perfekt seien und dass die Menschen bereit seien, miteinander die Ärmel aufzukrempeln und hart weiter zu arbeiten, so Pröll.

Landeshauptmann-Stellvertreterin Heidemaria Onodi freute sich, beigetragen zu haben, dass das Wappen jetzt mit Brief und Siegel verliehen worden sei. Ein Wappen sei wichtig für Identität und Zusammengehörigkeitsgefühl, es zeige den Respekt für die Leistung der Bevölkerung. Es sei gut, wenn man starke Wurzeln habe, aus denen man Kraft schöpfen könne. Gute Städte und Gemeinden seien das Rückgrat des Landes, so Onodi.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.02742/9005, DW 12175

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0002