Kabas schließt sich Argumentation von Klubobmann Scheibner an!

Politisches Kleingeld soll nicht mit dem millionenfachem Leid der Ermordeten von Auschwitz gewechselt werden!

Wien, 28-01-2005 (fpd) - Im Zuge einer Stellungnahme zur Resolution des Europaparlaments anläßlich des Gedenktages zur Befreiung von Auschwitz stellte der Klubobmann der Wiener FPÖ, LAbg. GR Mag. Hilmar Kabas fest, daß er sich der Argumentation des freiheitlichen Klubobmannes im Nationalrat, Herbert Scheibner, von heute vollinhaltlich anschließe. Auch er, Kabas, sehe "selbstverständlich" eine Verantwortung dafür, die eigene Geschichte aufzuarbeiten.

Die Fraktion der freiheitlichen Landtagsabgeordneten werde die gemeinsame Erklärung des Wiener Landtags nicht unterstützen, weil darin für die FPÖ eine parteipolitische Motivation erkennbar ist, welche dem ehrenden und würdigen Gedenken der Ermordeten abträglich erscheint. Die Wiener FPÖ hatte bei der Formulierung dieser "gemeinsamen Erklärung" kein Mitwirkungsrecht - daher werden wir dieser auch nicht beitreten, so Kabas abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0010