Hofmann: "St. Georgen ein zweites Traiskirchen?"

Petition im Innenausschuß behandeln

Wien (OTS) - "Soll St. Georgen im Attergau ein zweites
Traiskirchen werden?", fragte heute der oberösterreichische FPÖ-Nationalratsabgeordnete Max Hofmann. ****

Die Problematik in St. Georgen resultiere aus der Umwandlung der Bundesbetreuungsstelle Thalham in ein Erstaufnahmezentrum, erläuterte Hofmann. Die Bevölkerung von St. Georgen habe diese Probleme schon vor dem 1. Mai, also vor der tatsächlichen Umwandlung erkannt. Bei einer diesbezüglichen Petition habe es 3.500 Unterschriften gegeben, und das bei einer Einwohnerzahl von 4.000.

Kritik übte Hofmann am Innenministerium, das in seiner Stellungnahme zur Petition die Besorgnisse der Bevölkerung nicht nachvollziehen konnte, und dies, obwohl der Nächtigungsrückgang, die tätlichen Übergriffe, die Diebstahlsdelikte und die Einbrüche nachweisbar seien. Hofmann verlangt daher, die Stellungnahme des Innenministeriums nicht zur Kenntnis zu nehmen und die Petition im Innenausschuß zu behandeln. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0003