Katholische Jugend Österreich distanziert sich von der Vorgangsweise und der inhaltlichen Positionierung des derzeitigen BJV-Vorsitzenden Gudenus

KJ-Geschäftsführer Clemens Pichler zu den Aussagen des turnusmäßig neuen Vorsitzenden der Bundesjugendvertretung, Johann Gudenus

Wien (OTS) - "Die Bundesjugendvertretung (BJV) arbeitet
demokratisch und überparteilich. Das wird sich auch unter dem Vorsitz von Herrn Gudenus nicht ändern. Auch er wird sich an Beschlüsse der BJV halten müssen", erklärt der Geschäftsführer der Katholischen Jugend Österreich, Mag. Clemens Pichler.

Die von Gudenus vorgebrachten Forderungen zum Wehr- und Zivildienst und zum Problem der Jugendarbeitslosigkeit widersprechen zur Gänze der Beschlusslage der BJV.

"Es ist schon erstaunlich, dass eine Organisation wie der RFJ, die in den vergangenen Jahren in der Bundesjugendvertretung kaum mitgearbeitet hat, jetzt auf ein Mal glaubt zu wissen, was zu tun und was zu lassen sei, so Pichler weiter. "Fakt ist, dass Gudenus erst einmal an einer Präsidiumssitzung der BJV teilgenommen hat und offensichtlich noch etwas Zeit braucht, um die demokratisch beschlossenen Positionen inhaltlich richtig wiedergeben zu können."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Clemens Pichler
Geschäftsführer
Katholische Jugend Österreich
Tel.: 0676 / 88011 1555

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0002