Wöginger: Die SPÖ befindet sich auf dem falschen Dampfer

SPÖ-Vorwürfe gehen ins Leere, Empfehlung der Zivildienst-Reformkommission ist gut und annehmbar

Wien, 26. Jänner 2004 (ÖVP-PK) "Der Vorwurf des SPÖ-Abgeordneten Jan Krainer, wonach die Zivildienst-Reformkommission gescheitert sei, entbehrt jeder Grundlage. Von einem 'Wischi-Waschi-Bericht' kann keine Rede sein - ganz im Gegenteil: der Bericht der Zivildienst-Reformkommission ist sehr umfangreich, gut und annehmbar", sagte heute, Mittwoch, August Wöginger, Abg.z.NR und Mitglied der Zivildienst-Reformkommission, in Richtung SPÖ. ****

Wöginger betonte, dass die ÖVP sowohl den Zivildienst als auch die Reformkommission sehr ernst nehme. "Die Tatsache, dass Krainer vor der Abstimmung von einem Scheitern spricht, unterstreicht
einmal mehr die Strategie der SPÖ-Polemik." Ebenso wies Wöginger darauf hin, dass die SPÖ auch bei ihrem Eindruck, dass die ÖVP "zurück rudert", sich auf dem falschen Dampfer befinde. "Der SPÖ seien die sehr intensiven internen Diskussionen innerhalb der Reformkommission ins Gedächtnis gerufen. Das Ergebnis in Form der Empfehlung ist entsprechend und wird von uns angenommen. Wenn
manche SPÖ-Politiker gekränkt und enttäuscht sind, hat das weniger mit der ÖVP zu tun, als viel mehr mit der Performance der eigenen Partei."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0015