Fluthilfe: Österreichische Landwirtschaft unterstützt konkrete Hilfsprojekte

Aufbau einer Kokosnussplantage und einer Hühnerfarm in Sri Lanka

Wien (AIZ) - Hochrangige Vertreter der heimischen Landwirtschaft,
an der Spitze der Präsident des Österreichischen Bauernbundes, Fritz Grillitsch, der Bundesobmann der Maschinenringe, Hermann Gahr, sowie der Generalsekretär der Präsidentenkonferenz der Landwirtschaftskammern, August Astl, überreichten heute im Parlament an das Hilfswerk Austria Schecks im Wert von über EUR 55.000,- für Landwirtschaftsprojekte im Katastrophengebiet. Damit hat die österreichische Landwirtschaft insgesamt bereits EUR 105.000,-bereitgestellt.

Gemeinsam mit dem Hilfswerk Austria wird die österreichische Landwirtschaft vorläufig zwei konkrete Hilfsprojekte in Angriff nehmen. In Sri Lanka werden im Distrikt Galle an der Südwestküste eine Kokosnussplantage und eine Hühnerfarm wieder errichtet.

Nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe

"Neben dem physischen Wiederaufbau wollen wir den Menschen eine nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe geben. Aus diesem Grund investieren wir in Projekte, die für die betroffene Bevölkerung eine nachhaltige Sicherstellung ihrer Existenzgrundlagen schaffen", erklärte Gahr. "Mit dem Hilfswerk Austria als unserem Partner haben wir die Sicherheit, dass unsere finanziellen Mittel auch zielgerichtet für die betroffenen Menschen verwendet werden", hielt Astl fest.

Heidi Burkhart, Programmdirektorin im Hilfswerk Austria, berichtete aus Sri Lanka: "Die Menschen in den von der Flutkatastrophe zerstörten Dörfern brauchen dringend Unterstützung bei der Belebung ihrer Landwirtschaft. Ihre Lebensbasis ist buchstäblich weggespült worden - mit diesen Projekten der österreichischen Landwirtschaft geben wir den Menschen eine klare Zukunftsperspektive", betonte sie.

"Auch die österreichische Landwirtschaft war in den vergangenen Jahren von Naturkatastrophen wie Flut und Dürre betroffen. Damals haben wir die Solidarität der Bevölkerung gespürt. Die rasche Hilfe hat uns geholfen, die ärgsten Schäden zu beheben. Deswegen ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, diese Solidarität nun jenen zu erweisen, die unsere Hilfe dringend benötigen", unterstrich Bauernbund-Präsident Grillitsch anlässlich der Spendenübergabe.

Weitere Spenden auf das Konto der Landwirtschaftskammern Österreichs beim Hilfswerk Austria sind erbeten an: "Hilfswerk Austria - Flutkatastrophe Landwirtschaft" Bank: PSK, Konto:
2.462.000, BLZ: 60.000. Ein Hinweis für die Medien: Fotos von der Spendenübergabe können beim Agrarnet Austria im Internet unter www.agrarnet.info/fotoservice kostenlos - mit Quellenangabe -heruntergeladen werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001