Wiener Auszeichnungen für Susi Nicoletti und Michael Heltau

Wien (OTS) - Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny überreichte heute, Mittwoch, im Wiener Rathaus das "Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien" an Burgtheater-Doyen Michael Heltau und Kammerschauspielerin Susi Nicoletti, "zwei Persönlichkeiten, die Wiener Theatergeschichte geschrieben haben und die die hohe Kultur des Wiener Theaterlebens vermitteln". Susi Nicoeltti und Michael Heltau seien Träger einer europäischen Kultur, auch in diesem Sinne sei die Auszeichnung zu verstehen. Die Stimmung im Stadtsenatssitzungssaal war überwältigend: Zahlreiche Freunde und KollegInnen waren gekommen, um zu gratulieren, u. a. Hannes Androsch, Georg Springer, Lotte Tobisch, Hilde Sochor, Karlheinz Hackl, Adi Hirschal, Julia Stemberger, Alfons Haider, Heinz Marecek und Peter Hofbauer.****

Dany Sigel hob in ihrer Laudatio auf Susi Nicoletti besonders die Schauspiellehrerin hervor: Sie habe mit großer Hingabe ihr Wissen weitergegeben und nicht nur Disziplin und Technik vermittelt, sondern auch Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit. Susi Nicoletti war glücklich, zur Karriere ihrer Schülerinnen und Schüler beizutragen.

Dipl-Ing. Sepp Unterkircher bezeichnete Michael Heltau in seiner Laudatio als Grenzgänger und Grenzüberschreiter, "der die hohe Kunst gesucht und mit Inhalt gefüllt hat".

In ihren Dankesworten erzählte Susi Nicoletti, sie sei 1939 nach Wien gekommen und habe sich auf Anhieb in diese Stadt verliebt. Nach dem Tod ihres Mannes habe sie kurz überlegt, nach Amerika zu gehen; aber sie wisse, sie gehöre hierher nach Wien.

Michael Heltau sagte, dass er sich sehr über die Auszeichnung von Wien freut: "Es gibt mit Sicherheit keinen besseren Platz für die Schauspielkunst als Wien".

Biographie Susi Nicoletti (verehel. Susanne Haeusserman)

Susi Nicoletti wurde 1918 in München geboren. Sie studierte am Lyzeum in München Tanz und trat ihr erstes Engagement an der Bayrischen Staatsoper als Solotänzerin an. Bald wechselte sie zum Schauspiel und damit ans Bayrische Schauspielhaus. Von 1936 bis 1940 war sie an den Städtischen Bühnen in Nürnberg.

1940 kam Nicoletti ans Wiener Burgtheater. Sie war das Käthchen von Heilbronn und das Lottchen im "Bauer als Millionär" - und wurde damit zu dem Inbegriff vom "süßen Mädel". Später folgte der Wechsel in ein anderes Fach - in das der klassischen Liebhaberinnen. Susi Nicoletti brillierte als Katharina in der "Widerspenstigen Zähmung" oder als Kleopatra in "Julius Cäsar". Danach gehörte sie endgültig zur Crème de la crème des Ensembles.

Als Schauspiellehrerin am Max-Reinhardt-Semina gab sie ihre Erfahrungen an neue Talente weiter. Senta Berger, Marisa Mell, Peter Weck, Erika Pluhar, Heidelinde Weiss - sie alle haben bei der Nicoletti gelernt. Dreißig Jahre lang war Nicoletti mit Ernst Haeusserman verheiratet gewesen. Susi Nicoletti pendelt heute zwischen Amerika (wo ihre beiden Kinder aus erster Ehe leben) und Wien. Sie schreibt Bücher, arbeitet am Theater und fürs Fernsehen. Im Film "Am anderen Ende der Brücke" übernahm sie die Alters-Rolle der nach China ausgewanderten Österreicherin Gerti Wagner.

1955 wurde Susi Nicoletti der Berufstitel "Kammerschauspielerin" verliehen, 1961 wurde sie "Professor". Weitere Auszeichnungen sind u.a. das "Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, 1. Klasse" (1977) sowie die "Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold" (1978).

Biographie Michael Heltau

Michael Heltau wurde 1933 in Ingolstadt geboren. Er wuchs dort und in Seewalchen am Attersee auf, besuchte das Gymnasium in Gmunden und maturierte in Ingolstadt. Von 1951 bis 1953 besuchte Heltau das Reinhardt-Seminar in Wien. Sein erstes Engagement erhielt er 1953 am Stadttheater Würzburg, über das Bayerische Staatsschauspiel München, das Volkstheater und die Josefstadt kam er 1967 an das Burgtheater, dessen Ensemblemitglied er seit 1972 ist; seit 1993 ist er auch Doyen des Hauses.

Heltau spielte u. a. den Romeo, den Hamlet, den Don Carlos, den Misanthrop, den Anatol. Shakespeares Heinrich VI. und Pirandellos Heinrich IV., Hofmannsthals "Schwierigen" oder den "Cotrone" in "Die Riesen vom Berge". Heltaus zweite Karriere umfasst die Bereiche Musical, Operette und Chanson. Im Musical "Helden, Helden" stand er als Bluntschli im Theater an der Wien auf der Bühne, an der Volksoper verkörperte er den "Professor Higgins" in "My Fair Lady". Mit seinen Soloprogrammen findet er bei Publikum und Kritik begeisterte Zustimmung.

Seit 1986 ist Michael Heltau "Kammerschauspieler". Er hat zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Josef Kainz-Medaille (1974) und die Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold (1985); zuletzt erhielt er das "Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse" (2001). (Schluss) rar

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Renate Rapf
Tel.: 4000/81 175
rap@gku.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0020