Ambrozy: Schwarz-blaue Regierung verpasst Chance zur Rettung der Postämter

Ambrozy kritisiert Beharren auf der derzeitigen Universaldienstverordnung

Klagenfurt (SP-KTN) - Mit dem Verabsäumen die Universaldienstverordnung zu ändern, habe die schwarzblaue Bundesregierung hunderten Postämtern den Todesstoß versetzt, kritisierte der Vorsitzende der Kärntner Sozialdemokraten, LHStv. Peter Ambrozy, am Mittwoch scharf. "Die volle Verantwortung für die Schließung der Postämter liegt damit bei Bundeskanzler Schüssel und seinen Ministern", so der Kärntner SP-Chef. Ambrozy übte auch heftige Kritik am Fehlen des zuständigen Ministers Gorbach beim gestrigen Postgipfel.

Die vorweihnachtlichen Androhungen der Regierung gegen die Schließungspläne der Post vorzugehen, hätten sich damit als reine Propaganda enttarnt, so Ambrozy. "Die Bundesregierung hätte es in der Hand den Schließungen per Gesetz einen Riegel vorzuschieben, war aber bisher offensichtlich nicht Willens es auch zu tun." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilpliunger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76, Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004