Verzetnitsch: Regierungsumbildung allein löst offene Arbeitsaufgaben nicht

Wien(SK) "Viel offene Arbeitsaufgaben für die neue Sozialministerin und den neuen Staatssekretär" konstatierte SPÖ-Industriesprecher Friedrich Verzetnitsch am Mittwoch im Nationalrat. Die Regierungsumbildung allein könne die bisher ungelösten Aufgaben nicht lösen, betonte Verzetnitsch - und wies auf die noch nicht verwirklichte "Aktion Fairness", welche die Gleichstellung von Arbeitern und Angestellten zum Ziel habe, die bessere Anrechnung von Ersatzzeiten für Kindererziehung, die Hacklerregelung und den Kampf gegen Schwarzarbeit hin. Auch die schwierige Arbeitsmarktsituation gab Verzetnitsch zu bedenken. Es helfe der Regierung nichts, den Arbeitsmarkt gesund zu reden. Fakt sei, dass von den hoch bejubelten 3,2 Millionen Erwerbstätigen ein Drittel geringfügig, Teilzeit-beschäftigt oder Kindergeldbezieher seien. **** (Schluss) lm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011