25 JAHRE ORF-PARLAMENTSMAGAZIN "HOHES HAUS" Nationalratspräsident Khol würdigt objektive Berichterstattung

Wien (PK) - Das ORF-Parlamentsmagazin "Hohes Haus" feiert heuer seinen 25. Geburtstag. Aus diesem Anlass luden Nationalratspräsident Andreas Khol und ORF-Generaldirektorin
Monika Lindner heute zu einem Empfang ins Parlament, bei dem
nicht nur ein Blick auf dieses Informationsmagazin des ORF,
sondern auf die gesamte ORF-Parlamentsberichterstattung im
Fernsehen geworfen wurde. Die Bilanz der ORF-Redakteurinnen und -Redakteure kann sich sehen lassen: Zu 3.500 Beiträgen in 676 Sendungen "Hohes Haus" kommen 444 Stunden Live-Übertragung aus
dem Nationalrat.

Nationalratspräsident Khol meinte in seiner Ansprache, es sei außerordentlich, dass das Parlament eine eigene Sendeleiste im
ORF habe, und dankte der ORF-Redaktion für die objektive Berichterstattung und die sorgfältigen Recherchen. Seiner Meinung nach gehört die Sendung "Hohes Haus" zum Pflichtprogramm eines jeden Mandatars. Die Live-Übertragung von Parlamentsdebatten
trägt Khol zufolge überdies dazu bei, die Abgeordneten zu entmytholgisieren. Das hehre Bild eines Politikers werde an der Realität gemessen, skizzierte er, "das ist für uns eine große Herausforderung".

ORF-Generaldirektorin Lindner erinnerte daran, dass das Parlamentsmagazin "Hohes Haus", ursprünglich von Franz Kreuzer
ins Leben gerufen, genau morgen vor 25 Jahren das erste Mal auf Sendung ging. Mittlerweile gehöre es genauso zum Programmangebot des ORF wie die "Zeit im Bild", betonte sie. Ziel und Aufgabe des Magazins sei es, die parlamentarische Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger verständlich und nachvollziehbar zu machen und ihnen eine Vorstellung von der Tätigkeit der Nationalratsabgeordneten
und der Mitglieder des Bundesrats zu geben. Gleiches gelte für
die Live-Übertragungen von Parlamentssitzungen, die seit 1981 zum Programm des ORF gehören.

Dass die ParlamentsberichterstatterInnen des ORF auch viel Humor haben, davon konnten sich die zahlreich erschienenen aktiven und ehemaligen PolitikerInnen - unter ihnen Justizministerin Karin Miklautsch, Bundesratspräsident Georg Pehm, Zweite Nationalratspräsidentin Barbara Prammer, der ehemalige Präsident des Nationalrats Leopold Gratz und die Ex-Minister Kurt Steyrer, Franz Hums, Sonja Moser, Erwin Lanc und Michael Krüger - bei
einer 10-minütigen TV-Zuspielung überzeugen, in der auch kleinere und größere Fauxpas von ParlamentarierInnen und Regierungsmitgliedern gezeigt wurden.

Das Parlamentsmagazin "Hohes Haus" wird seit 1995 wöchentlich Sonntag Mittag ausgestrahlt und - ebenfalls seit zehn Jahren -
von Gertrude Aubauer moderiert. Leiter der ORF-
Parlamentsredaktion ist Robert Stoppacher.

Der ORF wird auch die morgige Plenarsitzung des Nationalrats bis
13 Uhr live übertragen. Zur Debatte stehen - nach der Aktuellen Stunde - die jüngste Regierungsumbildung und der Bericht des Rechnungshofes über den Ankauf der Eurofighter. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002