Wiener Symphoniker: Blut und Musik für das Rote Kreuz

Wien (OTS) - Die Wiener Symphoniker fühlen sich nicht nur der
Musik verpflichtet, sondern nehmen auch gesellschaftliche Verantwortung wahr. Gemäß dem Statement von Symphoniker-Generalsekretär Rainer Bischof spendeten die Musiker am Dienstag in der Blutspendezentrale des Roten Kreuzes zwischen zwei Konzertproben "Wiener Blut" für den guten Zweck. Im Rahmen dieser Auftaktaktion zum Jubiläumsjahr "125 Jahre Österreichisches Rotes Kreuz" begrüßte auch der Präsident des ÖRK , Fredy Mayer, die Orchestermitglieder in seinem Haus.

Benefizkonzert mit Franz Welser-Möst

Im Rahmen der Blutspendenaktion gaben Bischof und Mayer ein besonderes Kooperationsprojekt zwischen den Symphonikern und dem Roten kreuz bekannt: Das Orchester wird am 22. März 2005, 19.30 Uhr im Wiener Konzerthaus unter Franz Welser-Möst ein Benefizkonzert mit Bruckners 5. Symphonie spielen. Die Einnahmen des Konzerts, für das sich der Dirigent und das Orchester kostenlos zur Verfügung stellen, werden an Trinkwasserprojekte des Roten Kreuzes gehen. Karten für das Konzert sind im Wiener Konzerthaus erhältlich.

Symphoniker - Orchester mit sozialer Verantwortung

Die Wiener Symphoniker blicken auf eine 105-jährige Geschichte auch als Orchester mit sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung zurück. Workshops mit Schulkindern, Konzerte zur Nachwuchsförderung und die Arbeit mit sozial benachteiligten Menschen unterstreichen wie die Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz diesen Anspruch.

o Allgemeine Informationen: http://www.wiener-symphoniker.at/

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Symphoniker
Mag. Christoph Kufner
Tel.: 589 79-15
c.kufner@wiener-symphoniker.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022