MURAUER: GROSSVERANSTALTUNGEN NUR MIT ÜBERWACHTEM LUFTRAUM MÖGLICH

Österreichs Bundesheer bei internationalem Weltwirtschaftsforum im Einsatz

Wien, 25. Jänner 2005 (ÖVP-PK) Mit einem aktuellen Beispiel bekräftigte ÖVP-Wehrsprecher Walter Murauer heute, Dienstag, erneut die Unumgänglichkeit der Luftraumsicherung: Beim Weltwirtschaftsforum der Welthandelsorganisation zwischen 26. und 30. Jänner in Davos wird das österreichische Bundesheer mit dem Einsatz der F-5E Tiger die Schweizer Luftwaffe bestens unterstützen. ****

"Nicht nur eine derartige grenzüberschreitende Zusammenarbeit, sondern auch internationale Veranstaltungen und Kongresse in Österreich selbst wären ohne intakte Luftraumüberwachung undurchführbar", so Murauer. "Ganz zu schweigen von der Übernahme des EU-Ratsvorsitzes für das erste Halbjahr 2006, gäbe es auch keine großen Sport-Ereignisse wie die Fußball-EM 2008." Alleine die Bewerbung Salzburgs für die olympischen Spiele 2014 wäre von vornherein zum Scheitern verurteilt.

SPÖ EINMAL MEHR VERANTWORTUNGSLOS

Jedes Land nimmt die Sensibilität des Luftraums wahr und schützt sein Land mit neuestem Gerät. Lediglich in Österreich versucht eine Partei wie die SPÖ durch das ständige Hinterfragen von notwendigen Sicherheitsvorkehrungen kurzzeitige Erfolge zu erheischen. Murauer fordert die SPÖ auf, die Dinge beim Namen zu nennen: "Sagen Sie doch den Menschen: Wir verzichten auf eine Überwachung in der Luft und nehmen das Risiko eines nicht vorhandenen Schutzes auf uns." Aber alles nur schlechtzureden zeige einmal mehr von großer Verantwortungslosigkeit bei der SPÖ.

EADS STEHT FÜR QUALITÄT

Der ÖVP-Wehrsprecher kritisiert, dass jeder noch so kleine Anlassfall herangezogen wird, um gegen die Sicherheitspolitik zu wettern. "Das schadet massiv dem Ansehen unseres Landes." Österreich habe sich mit dem Eurofighter für das absolut richtige Produkt entschieden. Denn so wie beim neuen Riesen-Jumbojet, dem Airbus A 380, könne der Hersteller EADS auch beim Bau des Eurofighters den direkten Zugang zu absolut hochwertigen Produkten und bestausgebildeten Arbeitskräften nutzen. "Das garantiert auch Qualität für unsere Sicherheit", so Murauer. Darüber hinaus dienen der Eurofighter und die damit verbundenen Gegengeschäfte der heimischen Arbeitsplatzsicherung. "Dies sei bestimmt nicht der Grund für die Anschaffung, aber ein mehr als angenehmer Nebeneffekt", stellt Murauer abschließend klar.
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005