Darabos: SPÖ sieht Ganztagsschule als "pädagogisches Konzept" und nicht als "bloße Verwahrung am Nachmittag"

Wien (SK) "Klare Begrifflichkeiten" in der aktuellen
Diskussion um die Ganztagsschule fordert SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos. Für die SPÖ sei die Ganztagsschule "ein pädagogisches Konzept", mit Unterricht auch am Nachmittag, das zu besseren Leistungen führen soll. Die Ganztagsschule sei damit mehr als "bloße Nachmittagsbetreuung", so Darabos in einer Pressekonferenz am Dienstag in Richtung Bildungsministerin Gehrer. ****

Darabos erinnerte an die ersten Reaktionen Gehrers nach Bekanntwerden der PISA-Ergebnisse: So habe Gehrer, die immerhin seit zehn Jahren die zuständige Ministerin ist, am Beginn gemauert, dann habe sie der SPÖ die Schuld gegeben, schließlich den Lehrern und dann den Eltern. Bei sich selber habe sie freilich nie die Schuld gesucht. "Mittlerweise haben ihre PR-Berater ihr offensichtlich geraten, das Mauern aufzugeben und in die Offensive zu gehen", so Darabos, "wir nehmen das zur Kenntnis". Die SPÖ sei bereit, die derzeit notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit aufzugeben, wenn die ÖVP bereit sei, über die SPÖ-Vorschläge zu diskutieren.

Dazu gehöre auch die Ganztagsschule, wobei diese ein pädagogisches Konzept mit Nachmittagsunterricht sei und "nicht nur Verwahrung am Nachmittag" sein dürfe, betonte Darabos. "Wenn Gehrer darauf positiv reagiert, wird sie die SPÖ als Partner finden." Die SPÖ habe in ihrem Bildungsprogramm das Ziel formuliert, pro Jahr 10.000 Ganztagsschuleplätze und absehbar 100.000 Plätze an Ganztagsschulen zu schaffen, so Darabos abschließend. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007