"Dreimäderlhaus" neu in "Alt-Wien"-Ausstellung

Wien (OTS) - An einer neuen Version der Operette "Dreimäderlhaus" arbeitet die Wiener Taschenoper. Einen "Zwischenbericht" aus der "Operetten-Werkstatt" präsentiert sie am Donnerstag, 27. Jänner, 19 Uhr , in der Ausstellung "Alt-Wien. Die Stadt, die niemals war", die das Wien Museum bis 28. März im Künstlerhaus zeigt.

Die 1916 uraufgeführte Operette "Das Dreimäderlhaus" nach dem Roman "Schwammerl" von Rudolf Hans Bartsch hat wesentlich zum Kult und Kitsch um Franz Schubert beigetragen, dem in der Ausstellung im Künstlerhaus auch ein eigener Raum gewidmet ist. Die Musik des Stückes stammt von Heinrich Berté, der dafür Werke von Schubert bearbeitet hat.

Für die Version der Taschenoper bearbeitet Bernhard Studlar, u.a. Autor von "Transdanubia Dreaming", den Text, Elektroniker Wolfgang Mitterer, die Musik. Beide wirken an dem "Zwischenbericht" zum Projekt am Donnerstag mit, der von Christoph Wagner-Trenkwitz als Moderator begleitet wird.

o Weitere Informationen: Eintritt: 7 Euro Kartenreservierung: Wien Museum Karlsplatz Tel.: 505 87 47 - 85 180 http://www.wienmuseum.at/

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014