ARBÖ: Ferienbeginn in Deutschland sorgt für Staus, Holiday on Ice für Parkplatzmangel

Wien (OTS) - Die beginnenden Winterferien in den deutschen Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt werden am Samstag, 29. Jänner 2005, speziell in den westlichen Bundesländern für umfangreiche Behinderungen sorgen. "Österreich zählt zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen, viele Wintersportler werden in die Skigebiete anreisen", weiß Gerald Schneider vom ARBÖ-Informationsdienst. Vorrangig betroffen sind die A10, Tauernautobahn, Richtung Villach, besonders zwischen Golling und Pass Lueg im Bereich des Ofenauer-, und Hieflertunnels, sowie zwischen Flachauwinkel und Zederhaus vor dem Tauerntunnel. Staus auf Grund von Überlastung und Blockabfertigung sind vorprogrammiert. Auch auf der A12, Inntalautobahn, Richtung Arlberg, zwischen Kiefersfelden und Kufstein, werden sich die Kolonnen nur äußerst langsam voran bewegen. Geduld sollten die Lenker auch auf der A14, Rheintalautobahn, mitbringen, um im Stau vor dem Pfändertunnel die Vorfreude auf das Skivergnügen nicht zu verlieren.

Zähflüssiger Verkehr ist auch auf der B169, Zillertal Bundesstraße, Richtung Ginzling, zwischen Strass und Zell am Ziller sehr wahrscheinlich. Dies gilt ebenso für die B178, Loferer Bundesstraße, zwischen Lofer und Sankt Johann. Längere Wartezeiten auf Grund von Blockabfertigung können auf der B179, Fernpass Bundesstraße, vor dem Grenztunnel Füssen entstehen.

Holiday on Ice führt zu Parkplatzknappheit in Wien 15

Viele Besucher werden zu den letzten Vorstellungsterminen am 29. und 30. Jänner 2005 erwartet, welche sich die Holiday on Ice-Aufführung in der Wiener Stadthalle live ansehen möchten. Speziell in den Abendstunden, Veranstaltungsbeginn ist jeweils 19 Uhr, sind Parkplätze rund um das Veranstaltungsgelände daher Mangelware. ARBÖ-Verkehrsexperte Gerald Schneider rät: "Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln spart lange Parkplatzsuche, die Eintrittskarte gilt sogar als Fahrschein bei den Wiener Linien." Für Besucher, die mit dem Auto aus anderen Bundesländern anreisen, empfiehlt der ARBÖ, die Park & Ride-Anlagen zu nützen, und von dort aus mit den U-Bahn-Linien weiter zu fahren, welche in kurzen Intervallen verkehren.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002