Mechel informiert, dass es bei Privatisierungsversteigerung Sperrmajorität an Yakutugol erhalten hat

Jakutsk, Russland (ots/PRNewswire) - Mechel (NYSE: MTL), hat bei einer Versteigerung Stammaktien der Offenen Holding AG Yakutugol erworben, die einem Anteil von 25% plus einer Aktie des Grundkapitals der Gesellschaft entsprechen.

Mechel hat bei der Versteigerung durch seine 100% -ige Tochter Little Echo Invest. Corp., 1.010.498 Stammaktien bzw. 25% und eine Aktie des Grundkapitals der OJSC Holding Yakutugol für ca. US$ 411 Mio. (RUR 11.577,6 Mrd.) vom Ministerium für Eigentum der Republik Sacha (Jakutsien) gekauft.

Yakutugol fördert hauptsächlich Kokskohle und Kesselkohle, sowohl über Tage als auch unter Tage. Der Jahresausstoss des Unternehmens liegt bei ca. 9 Mio. Tonnen Kohle, die Erlöse für 9 Monate des Jahres 2004 lagen bei ca. US$ 262,3 Mio. (RUR 7.282,5 Mrd.). Nach russischen Berechnungsstandards für Kohlevorräte verfügt man über ca. 300 Mio Tonnen Kohlevorräte. Das Unternehmen hat den grössten Teil der Förderung an die asiatisch-pazifische Region verkauft, hauptsächlich an Japan, Südkorea und Taiwan, meistens auf der Basis langfristiger Verträge.

"Der Kauf der Sperrmajorität an Yakutugol entspricht unserer Gesamtstrategie, unsere Bergbausparte auszubauen und die Produktion von Kokskohle zu erhöhen. Wir sind sehr darüber erfreut, dass der Kauf über die Versteigerung für Mechel eine Möglichkeit eröffnet, seine Bedeutung in einer neuen Region auszuweiten", sagte der CEO von Mechel, Wladimir Ioritsch, nach der Versteigerung.

Mechel Steel Group ist ein russisches Metall- und Bergbau-Unternehmen, zu dem Hersteller von Stahl, Walzprodukten, Eisenwaren, Kohle, Eisenerzkonzentrat und Nickel gehören. Die Produkte der Mechel Steel Group werden sowohl auf dem heimischen Markt als auch international vertrieben.

Einige Informationen dieser Presseerklärung können Projektionen oder andere prognostische Erklärungen enthalten, die künftige Ereignisse oder die künftige finanzielle Leistung der Mechel Steel Group betreffen, entsprechend der Definition der safe harbor-Vorschriften des Private Securities Litigation Reform-Gesetzes von 1995. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass diese Erklärungen nur Voraussagen sind, und dass tatsächliche Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich davon abweichen können. Wir beabsichtigen nicht, diese Erklärungen zu aktualisieren. Wir verweisen auf die Dokumente, die die Mechel Steel Group von Zeit zu Zeit bei der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC einreicht, einschliesslich unseres Formulars F-1. Diese Dokumente enthalten und identifizieren wichtige Faktoren, auch jene, die in dem Abschnitt "Risikofaktoren" und "Warnhinweis hinsichtlich prognostischer Erklärungen" in unserem Formblatt F-1 enthalten sind, die tatsächliche Ergebnisse bringen könnten, die wesentlich von denen abweichen, die in unseren Projektionen oder prognostischen Erklärungen enthalten sind; hierzu zählen u.a. das Erreichen geplanter Rentabilität, Wachstum, Wert und Synergieeffekte unserer kürzlich erfolgten Erwerbungen, die Auswirkung von konkurrenzfähiger Preispolitik, die Fähigkeit, staatliche Genehmigungen und Lizenzen zu erhalten, die Auswirkung von Entwicklungen in der russischen Wirtschaft, politische und gesetzliche Gegebenheiten, Volatilität auf den Aktienmärkten oder im Kurs unserer Aktien oder ADRs, Management der Finanzrisiken und die Auswirkung der allgemeinen Geschäfts- und der globalen ökonomischen Bedingungen.

Rückfragen & Kontakt:

Irina Ostryakova, Direktorin für Kommunikation bei Mechel Steel Group
OAO, +7-095-258-18-28, oder Fax: 7-095-258-18-38,
irina.ostryakova@mechel.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0015