Achtung: Es herrscht erhebliche Lawinengefahr!

LH Sausgruber appelliert an die Eigenverantwortung der Wintersportler - Warnhinweise beachten

Bregenz (VLK) - Die Lawinensituation ist derzeit sehr angespannt,
es herrscht erhebliche Lawinengefahr bei Warnstufe 3. Landeshauptmann Herbert Sausgruber appelliert daher an das Verantwortungsbewusstsein der Wintersportler, die gesicherten Pisten nicht zu verlassen und die Warnhinweise zu beachten. Sausgruber: "Wer eine Lawine auslöst, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch Andere".

Wie Andreas Pecl vom Lawinenwarndienst mitteilt, "finden sich Gefahrenstellen vorwiegend oberhalb von 1600 Meter, an Steilhängen sowie in aufgefüllten Rinnen und Mulden. Schneebrettauslösungen sind in solchen Bereichen bereits bei geringer Zusatzbelastung möglich." Im Hochgebirge schätzt Pecl die Situation noch kritischer ein.

Generell gilt, so Pecl, "Unerfahrene sollten gesicherte Pisten nicht verlassen. Schitouren und Variantenabfahrten erfordern lawinenkundliches Beurteilungsvermögen, unerfahrene Tiefschneefahrer sollten daher niemals ohne fachkundige Begleitung, wie etwa Bergführer, abseits von gesicherten Pisten unterwegs sein", warnt Andreas Pecl.

Interessierte Wintersportler erhalten den aktuellen Lagebericht zur Lawinensituation im Internet unter www.vorarlberg.at/lawine sowie unter der Telefonnummer +43(0)5522/1588.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0009