AK, Wirtschaftskammer, Land OÖ und ORF starten Projekt WAGE zur Förderung älterer Arbeitnehmer

Linz (OTS) - "Älter werden, Zukunft haben" - unter diesem Motto haben AK OÖ, Wirtschaftskammer und Land OÖ das Projekt "WAGE -Winning Age, Getting FuturE" gestartet, das sich mit den Problemen älterer Menschen am Arbeitsplatz auseinander setzt. Ziel ist die Initiierung und Umsetzung innovativer Modelle zur Förderung und Erhaltung der Leistungsfähigkeit älterer Arbeitnehmer.

Bis 2010 wird die Zahl der Beschäftigten über 45 Jahre allein in Oberösterreich um 37.800 zunehmen. Ihr Anteil steigt somit von 26,4 Prozent auf 31,4 Prozent. Aus einer Studie unter mitteleuropäischen Führungskräften geht hervor, dass kaum ein Problembewusstsein für die Auswirkungen der durchschnittlichen Alterung der Beschäftigten auf die Unternehmen vorhanden ist.

Erfolgreiches Altersmanagement setzt voraus, dass sich der bisherige Umgang mit älter werdenden Beschäftigten ändert. Vor allem Beschäftigungsfähigkeit und Produktivität älterer Arbeitskräfte müssen erhalten und in Gesundheit, Qualifikation und Motivation investiert werden.
Geplant sind unter anderem Beratungsangebote für Betriebe, Seminare und Workshops für Arbeitnehmer und Führungskräfte, Sensibilisierung der Bevölkerung durch die Zusammenarbeit mit dem ORF, eine Analyse der Situation in der Tourismusbranche und die Vernetzung der Tourismusakteure sowie der Austausch von Erfahrungen und praktikablen Modellen mit den ausländischen Partnern.

"Die Grundidee unseres Projektes liegt darin, dauerhafte Veränderungen in der Wertehaltung und im Verhalten von Unternehmern und Arbeitnehmern zu bewirken", betont AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Die AK hat sich bereit erklärt, die Gesamtprojektleitung zu übernehmen.

"Die Bewältigung des demografischen Wandels ist eine gewaltige Herausforderung für den Arbeitsmarkt", unterstreicht Wirtschaftslandesrat Viktor Sigl die hohe Beteiligung des Wirtschaftsressorts am WAGE-Projekt. 811.000 Euro werden seitens der EU und 640.000 Euro vom Wirtschaftsressort des Landes für WAGE flüssig gemacht.

"Es gilt mehr denn je, auf die hohen Potenziale älterer, erfahrener Arbeitnehmer zurückzugreifen, um den sich abzeichnenden Mangel an jungen Fachkräften auszugleichen", ist WKOÖ-Präsident Dr. Rudolf Trauner überzeugt.

"Es geht einerseits um die Vermittlung von Fakten, andererseits aber auch um die Darstellung subjektiver Erfahrungen und Erlebnisse", erklärt ORF-Landesdirektor Dr. Helmut Obermayr die Rolle des ORF im Rahmen des Projekts.

Anhänge zu dieser Meldung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie beim Aufruf der Meldung im Volltext auf http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Kommunikation
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@ak-ooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001