Hofmacher: 300.000 Euro für Hubschrauberstützpunkt im Mostviertel

Mit Bau eines fixen Stützpunktes in Ybbsitz wird im Frühjahr begonnen

St. Pölten (NÖI) - Im Juni 2004 wurde der dritte Notarzthubschrauber in Niederösterreich stationiert. Vom bisher provisorischen Stützpunkt im Gemeindegebiet von Ybbsitz aus ist somit auch jeder Ort des Voralpengebietes innerhalb weniger Minuten für den Notarzt aus der Luft erreichbar. Durch den Beschluss der NÖ Landesregierung wurde nun der ursprünglich auf ein Jahr befristete Stützpunkt des Christophorus 15 im Mostviertel gesichert. Das Land Niederösterreich wird zum Bau des fixen Hubschrauberstützpunktes 300.000 Euro beitragen, informiert VP-Landtagsabgeordneter Ignaz Hofmacher.

Mit dem Christophorus 15 - der in nur einem halben Jahr von Ybbsitz aus bereits 560 Einsätze geflogen ist - ist nun auch die letzte unversorgte Region in Niederösterreich abgedeckt. Mit dem Bau des fixen Stützpunktes wird im Frühjahr begonnen, die Fertigstellung ist für den Herbst dieses Jahres geplant, so Hofmacher.

Der Christophorus 15 ist in nur neun Minuten vom Ybbsitzer Stützpunkt auf dem Hochkar, bis zum Ötscher braucht der Hubschrauber nur acht Minuten und in Amstetten ist er in fünf Minuten. Mit dem fixen Stützpunkt in Ybbsitz ist nun die optimale notärztliche Versorgung der Bevölkerung im Mostviertel gesichert, freut sich Hofmacher.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001