Bundeskriminalamt (.BK) nimmt verdächtigen Großbetrüger fest

.BK-Zielfahnder schnappen in Villach einen entkommenen Untersuchungshäftling

Wien (OTS) - In einer Kooperation zwischen Bundeskriminalamt-Zielfahndung, der Kantonspolizei Zürich und der Bundespolizeidirektion Villach, konnte am 20.01.2005 der aus schweizer Gewahrsam geflohenen Untersuchungshäftling Menno F. ( 59 ) in Villach festgenommen werden.

Der Verdächtige, der deutscher Staatsbürger ist, soll im Jahr

2002 in der Schweiz durch Vermittlungsbetrügereien Bankinstitute um ca. 28 Millionen Schweizer Franken (ca. 16,2 Millionen Euro) betrogen haben. Im September 2002 wurde er in Untersuchungshaft genommen, konnte aber im Dezember 2004 fliehen. Seine Hauptverhandlung war für Ende Jänner 2005 angesetzt.

Nach der Flucht des Verdächtigen verständigte die Kantonspolizei Zürich das Bundeskriminalamt, dass Menno F. sich unter Umständen in Österreich aufhalten könnte. Nach intensiven kriminalpolizeilichen Recherchen der .BK-Zielfahndung gelang es, den Verdächtigen und seine Lebensgefährtin in Villach zu lokalisieren, wo sich das Pärchen ein Appartement gemietet hatte. Dabei mussten die Ermittler feststellen, dass Menno F. schon wieder versuchte im Bereich Villach diverse "Geschäfte" anzubahnen, bei denen es bis zu seiner Festnahme aber zu keinen Abschlüssen oder gar Geldflüssen kam.

Im Zuge einer Hausdurchsuchung konnten ein gefälschter kroatischer Reisepass, mehrere Mobiltelefone und ein Laptop sichergestellt werden.

Menno F. wurde nach seiner Festnahme in Auslieferungshaft genommen und wird dem Landesgericht Klagenfurt überstellt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt Österreich
Zielfahndung
Obstlt Helmut Reinmüller
Tel.: 01 -24836 -85240

Bundeskriminalamt Österreich
Pressestelle
Mjr Gerald Hesztera
Tel.: 0664 - 3230016

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002