Oxonitsch zu Strache: "Menschenverachtung gepaart mit Inkompetenz!"

Wien (SPW-K) - "Die laufenden verbalen Entgleisungen des Wiener FPÖ-Chefs zeugen nicht nur von Menschenverachtung, sondern sind auch in Zeichen von inhaltlicher Inkompetenz. Denn in der 15a-Vereinbarung ist ein solidarische Vorgehen der Bundesländer in der Flüchtlingsbetreuung vereinbart, das sich nach der Einwohnerzahl der Bundesländer richtet und einen genau definierten Finanzierungsschlüssel vorsieht", reagierte heute der Wiener SP-Klubchef Christian Oxonitsch auf Aussagen von FP-Strache. "Tatsache ist auch, dass der Einzug von Flüchtlings-Familien in das Haus in Floridsdorf ohne der von Strache vorhergesagten Probleme erfolgt ist." ****

Zur angeblichen Aufkündigung der 15a-Vereinbarung durch Kärntens Landeshauptmann Haider sagte Oxonitsch: "Haider kann den Vertrag gar nicht aufkündigen, er hat ihn nie eingehalten. Dass Strache dieses bedenkliche Demokratieverständnis für so vorbildlich hält, spricht eigentlich für sich!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001