ÖAMTC: Schnee, gefrierender Regen, Sturm und Unfälle

Zahlreiche Straßensperren in Österreich

Wien ( ÖAMTC-Presse) - Freitagfrüh kam es in weiten Teilen Österreichs zu erheblichen Problemen durch Schnee, gefrierenden Regen und Sturm, berichtet die ÖAMTC-Informationszentrale.

Am schlimmsten war die Situation in Kärnten. Hier waren die Straßen durch gefrierenden Regen teilweise spiegelglatt. Obwohl das Salzstreuverbot flächendeckend aufgehoben wurde, kam es zu zahlreichen Unfällen. So musste die Friesacher Straße (B317) nach einem Unfall bei Mölbling gesperrt werden. Ein mit Chemikalien beladener Lkw wurde bei dem Unfall so schwer beschädigt, dass giftige Stoffe austraten und der Landeschemiker zur Unfallstelle gerufen wurde. Auf der Süd Autobahn (A2) krachten beim Ehrentalerbergtunnel auf der Nordumfahrung Klagenfurt gleich 10 Autos ineinander. Da zwei Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt waren, war die A2 für die Dauer der Bergungsarbeiten längere Zeit unpassierbar.

Von Tirol über Salzburg, Oberösterreich und die Steiermark bis nach Niederösterreich gab es teilweise starken Schneefall. Für zahlreiche Berg- und Passstraßen waren Schneeketten unbedingt erforderlich. Auf der Rieder Straße (B141) kam es auf der rutschigen Fahrbahn zwischen Mehrnbach und Kirchheim zu einem Unfall, die B141 war längere Zeit gesperrt.

Auch der starke Sturm führte in Salzburg und Oberösterreich zu Problemen, da immer wieder Bäume umstürzten. Die Salzachtal Straße (B159) musste daher zwischen Anif und Niederalm ebenso gesperrt werden wie die L256 zwischen Hallein und Bad Dürnberg und die L546 zwischen Bad Ischl und St. Wolfgang.

(Forts. Mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / Da, We

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001