Zirkus-Historiker Prof. Berthold Lang verstorben

Leiter des "Circus- und Clownmuseums" wurde am Dienstag in aller Stille zu Grabe getragen

Wien (OTS) - Wie erst jetzt bekannt wurde, ist der renommierte Zirkus-Historiker Prof. Berthold Lang am 13. Dezember 2004 im Alter von 69 Jahren in Wien verstorben. Die Beisetzung auf dem Friedhof Pötzleinsdorf fand in aller Stille am 18. Jänner 2005 statt. Lang widmete sein Leben der ehrenamtlichen Erforschung und Dokumentation der Geschichte des Zirkus und der Clownfigur. Im Jahre 1968 stellte sich der Zirkus-Kenner als ehrenamtlicher Mitarbeiter in den Dienst des "Circus- und Clownmuseums" in der Leopoldstadt. Von 1974 bis zu seinem Ableben fungierte Prof. Berthold Lang als Museumsleiter. Zwischen 1999 und 2003 wirkte der in Fachkreisen international bekannte Zirkus-Experte als Präsident der "Arbeitsgemeinschaft der Wiener Bezirksmuseen".

Mit dem "Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien" (2001) und der "Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Silber" (1982) wurden die mannigfachen Verdienste des Berthold Lang gewürdigt. Im Jahre 1988 wurde dem rührigen Museumsleiter der Berufstitel "Professor" verliehen. Jetzt ruht Prof. Berthold Lang auf dem Friedhof Pötzleinsdorf (Wien 18., Starkfriedgasse 67), die Grabstätte befindet sich in der Gruppe B, Reihe 22, Nr. 180 A.

Prof. Berthold Lang - Ein Leben für den Zirkus

Prof. Berthold Lang (1935 - 2004) arbeitete im Hauptberuf als Prokurist in einem großen Tuchhaus, zuletzt war er Pensionär. Schon in der Jugend war der allzeit liebenswürdige Wiener von der schillernden Welt des Zirkus und Variete fasziniert. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass Lang nach dem Eintritt in das "Circus- und Clownmuseum" (nunmehrige Bezeichnung: "Museum für Unterhaltungskunst (MUK)") schon bald zu den Stützen dieser Einrichtung zählte. Der intensive Einsatz des Zirkus-Experten wurde schließlich im Jahr 1974 mit der Ernennung zum Leiter des "Circus- und Clownmuseums" belohnt. Bis zum Ableben setzte sich Berthold Lang unermüdlich für "sein" Museum ein. Als Verfasser zahlreicher Publikationen sowie als sachkundiger Gestalter von Ausstellungen in den Museumsräumlichkeiten und an verschiedenen anderen Orten, zum Beispiel im Foyer der Wiener Stadthalle, hat sich Lang einen exzellenten Ruf als Zirkus-Historiker erworben. Prof. Berthold Lang war ein emsiger Sammler von Erinnerungsstücken aus der Zirkus-Branche und Mitarbeiter bei Fachzeitschriften. Zirkus-Leute aus aller Herren Länder schätzten gleichermaßen das umfangreiche Wissen und das freundliche, gewinnende Wesen des Museumsleiters.

Das "Circus- und Clownmuseum" in seiner heutigen Form kann mit Fug und Recht als Lebenswerk von Berthold Lang angesehen werden. Aus einer Privat-Sammlung machte der umtriebige Zirkus-Historiker ein gut besuchtes Museum mit gewaltigen Archiv-Beständen. Rund 100.000 Exponate besitzt das Museum, darunter alte Fotografien, Plakate, Requisiten, Kostüme, Programme, Bücher, Zeitschriften und Eintrittskarten. Ausgesuchte Stücke werden in einer Dauer-Ausstellung gezeigt, der Rest wird im Zuge wechselnder Sonder-Schauen präsentiert.

Der Zirkus-Kenner Prof. Berthold Lang wohnte im 19. Bezirk und opferte seine gesamte Freizeit dem "Circus- und Clownmuseum" in der Leopoldstadt. Kontakte zu namhaften Zirkus-Direktoren und Artisten aus aller Welt nützte der Museumsleiter zum Wohle des Museums. Viele prominente Künstler waren mit Lang in enger Freundschaft verbunden. Die Zirkus-Welt und das Museumsteam haben mit dem Hinscheiden von Berthold Lang einen großen Verlust erlitten. Lang meinte einst: "Ich gehe in Döbling nur schlafen, lebe aber in meiner Leopoldstadt - dort hab’ ich meine Freunde". Berthold Lang war ein Idealist, die Freunde des Wiener "Zirkus-Professors" werden künftig das "Museum für Unterhaltungskunst (MUK)" in seinem Sinne führen.

o Museum für Unterhaltungskunst (MUK), Circus- und Clownmuseum 1020 Wien, Karmelitergasse 9 Mittwoch: 17.30 bis 19 Uhr Samstag: 14.30 bis 17 Uhr Sonntag: 10 bis 12 Uhr Eintritt frei. o Allgemeine Informationen: Museum für Unterhaltungskunst (MUK), Circus- und Clownmuseum http://www.bezirksmuseum.at/muk/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006