Broukal ortet PISA-Aktionismus statt Politik

Wien (SK) "Diese Regierung konzentriert sich mehr auf PISA-Aktionismus als auf konkrete Reformarbeit", erklärte SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. So sei es eine seltsame Gewichtung, dass beim Schulreformgipfel Berichte von einem Experten aus Finnland Priorität haben, während von verbindlicher und konkreter Reformarbeit keine Rede ist. ****

"Wir alle kennen und schätzen das finnische Schulsystem sehr, aber wie gesagt, wir kennen es eben auch schon. Wenn Kanzler Schüssel und Ministerin Gehrer in dieser Sache Nachholbedarf haben, dann sollten sie sich über dieses zweifelsohne sehr interessante Thema vielleicht besser in einem Privatissimum belehren lassen und nicht eine ganze Veranstaltung mit Berichten, die sämtliche Fachleute und interessierte Politiker ohnedies schon längst kennen, binden", so Broukal, der abschließend forderte, den Reformgipfel sinnvoll zu nützen und endlich Taten zu setzen. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014