Lopatka: Darabos-Belehrungen sind verzichtbar

ÖVP hat nach dem Krieg keine dem BSA vergleichbare Organisation aufgebaut

Wien, 19. Jänner 2005 (ÖVP-PK) "Darabos macht es sich als studierter Historiker zu leicht", sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka bezüglich der Aussagen des SPÖ-Bundesgeschäftsführers zur Reintegration ehemaliger Nationalsozialisten in den Parteien nach 1945. Darabos dürfe nicht außer Acht lassen, dass es in der ÖVP in der Nachkriegszeit keine dem BSA vergleichbare Organisation gegeben habe. "Der Akademikerbund, der als Pendant angesehen werden kann, hat niemals wie der BSA als Auffangbecken für ehemalige Nationalsozialisten gedient", so Lopatka. "Schon aus diesem Grund kann eine Studie, wie sie über den BSA erstellt wurde, keine vergleichbaren Ergebnisse bringen." ****

Bei Angriffen auf den späteren Nationalratspräsidenten Alfred Maleta möge Darabos bedenken, dass dieser selbst Opfer der Nationalsozialisten war und für sein Bekenntnis zu Österreich, wie andere ÖVP-Spitzenpolitiker auch, ins KZ nach Dachau musste.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010