VSStÖ: Keine Angst vor deutschen Studierenden!

Brunner: "Angst vor NC-Flüchtlingen nur vorgeschobener Grund für Zugangsbeschränkungen"

Wien (SK) "Niemand weiß, ob und wie viele Flüchtlinge des Numerus Clausus kommen würden", entkräftet Andrea Brunner, Vorsitzende des VSStÖ, die Angst vor einer Studierendenschwemme. Für morgen, Donnerstag, wird eine Stellungnahme des Generalanwalts erwartet, der wahrscheinlich die Ungleichbehandlung Studierender aus vielen EWR-Staaten feststellen wird. Rektor Winkler hatte das baldige Urteil des EUGH als Grund für noch schärfere Zugangsbeschränkungen "vorgeschoben". "Es gibt keine Zahlen dazu", stellt Brunner klar "Alles was bisher gesagt wurde ist daher pure Panikmache." ****

Konservative Kräfte würden Angst vor einer Studierendenschwemme schüren, um "ihren Sturm auf den freien Hochschulzugang fortsetzen zu können". Studiengebühren und die finanzielle Aushungerung wären nur die ersten Schritte gewesen. "Der bildungspolitische Rüstungswettlauf muss ein Ende haben", verlangt Brunner.

Brunner abschließend: "Man kann auf Herausforderungen von heute doch nicht mit dem vorsinnflutlichem Konzept von Numerus Clausus und ähnlichem antworten. Wir brauchen mehr, nicht weniger AkademikerInnen." (Schluss) wf/mm

Rückfragen: Yussi Pick, VSStÖ Pressesprecher, 0699 12 64 13 23

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001