SJ NÖ: Wählen mit 16 auf allen Ebenen umsetzen!

Wieland: Ein bisschen schwanger geht nicht

St. Pölten (SPI) - "Ein bisschen schwanger geht nicht. Wählen mit 16 sollte jetzt und auf allen Ebenen umgesetzt werden!", mit dieser Forderung meldet sich die Sozialistische Jugend NÖ (SJ NÖ) zur aktuellen Debatte zum Thema Wahlaltersenkung zu Wort.****

"Überall wo Wählen mit 16 Usus ist (z.B. Gemeinderatswahlen im Burgenland), ist es ein Riesenerfolg. Tagtäglich trifft die Politik Entscheidungen, die die Lebenschancen der heute Jungen massiv betreffen. Es ist daher nur sinnvoll junge Menschen früher gleich-und vollberechtigt in den demokratischen Prozess einzubinden", argumentiert Bernhard Wieland, Landesvorsitzender der SJ NÖ.

"Dass ÖVP und FPÖ Angst vor den jungen WählerInnen haben, ist klar. Die Misere am Jugendarbeitsmarkt oder auch im Bildungssystem belegen eindeutig, dass ÖVP und FPÖ eine Politik gegen die Jugend betreiben. Umso wichtiger ist es den jungen Menschen ihre Zukunft selbst in die Hand zu geben, indem man ihnen nicht länger den Weg zu den Wahlurnen versperrt", so der SJ NÖ Vorsitzende abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend NÖ
Kastelicg. 2
3100 St. Pölten
Tel.: 02742/2255-222
presse@sjnoe.at; www.sjnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002