RFJ-Pahl zu Gesamtschule: Ja zu Ganztagesbetreuung, aber Wahlfreiheit erhalten

Linz (OTS) - Grundsätzlich vorstellbar ist für den Landesobmann des Ringes Freiheitlicher Jugend (RFJ) Oberösterreich, Gunther Pahl, die Einführung einer Ganztagesbetreuung, wenn diese benötigt wird. Keinesfalls dürfe diese verpflichtend sein. "Die Wahlfreiheit muss erhalten bleiben", so Pahl. ****

Für Kinder und Jugendliche dürfe die Nachmittagsbetreuung aber keine Pflichtzeit, "sondern sollte eine betreute Lernzeit sein. Keinesfalls soll es zu einer Erhöhung der Unterrichtsstunden kommen. Wer abends von der Schule heim kommt, muss dann wirklich Freizeit haben, die Hausaufgaben sollen dann schon erledigt sein. Die Jugendlichen brauchen auch noch Freizeit", ist der FPÖ-Jugendpolitiker überzeugt.

Eine klare Absage erteilte Pahl in diesem Zusammenhang Einheitsschulen. "Die Individualität der diversen Schultypen muss auf alle Fälle weiterhin gewährleistet sein", schloss Pahl. (schluss) bt

Rückfragen & Kontakt:

Ring Freiheitlicher Jugend OÖ
4040 Linz, Blütenstraße 21
LO Gunther Pahl
Tel.: 0699/ 11897239
www.rfj-ooe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFJ0001