Gemeinden helfen Opfern der Flutkatastrophe

Wiener Neustadt (OTS) - Der NÖ SP-Gemeindevertreterverband startet in Kooperation mit der Volkshilfe NÖ eine Spendenaktion für die Flutopfer in Südasien. Der Verband schlägt den Gemeinden vor, pro Einwohner Euro 1,- an die Volkshilfe NÖ zu spenden oder in anderer Form einen Beitrag zu leisten.

Die Volkshilfe NÖ ist durch Partnerorganisationen des internationalen Netzwerkes "solidar" in den Krisenregionen vor Ort tätig. So arbeitet die Volkshilfe z. B. eng mit der Volkshilfe Norwegen und dem Arbeitersamariterbund zusammen, welche Soforthilfe in Sri Lanka organisieren. "Es werden vor allem Nahrungsmittel, Decken, Medikamente, Kleidung und Feldküchen zur Versorgung von Tausenden Menschen benötigt", erklärt der Präsident der Volkshilfe NÖ Ewald Sacher.

In Südindien koordinieren ebenfalls Volkshilfe-Mitarbeiter die Akuthilfe. Das Freiwilligenteam hilft auch bei den Aufräumungsarbeiten. Rasch wird in den am schlimmsten betroffenen Dörfern mit dem Wiederaufbau von Häusern, Hütten, Schulen und medizinischen Einrichtungen begonnen. "Wir wollen uns als Niederösterreicher mit den Flutopfern solidarisch zeigen und so viele Spenden wie möglich auftreiben, damit rasch geholfen werden kann", erläutert der Präsident des Gemeindevertreterverbandes Bernd Vögerle. Eine Hütte kostet ca. Euro 1.000,-.

Die Volkshilfe Niederösterreich hat ein eigenes Spendenkonto eingerichtet: PSK, BLZ 60.000, Konto-Nr. 90.016.499

Der Spendenaufruf findet im Rahmen der Aktion "Nachbar in Not" statt.

Rückfragen & Kontakt:

VOLKSHILFE Niederösterreich / Service Mensch GmbH
Mag. (FH) Beatrix Plochberger
Tel.: 02622 / 82200-6920, Fax -46920, Mobil: 0676 / 8700 26920
E-Mail: beatrix.plochberger@noe-volkshilfe.at,
www.noe-volkshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMV0001